print logo

PR Club-Diskussion mit HolidayCheck und TUI zum Thema Tourismus 2.0

Social Media spielt im Bereich Tourismus eine immer bedeutendere Rolle.
Die Zahl der Urlauber, die Ihre Reisen im Web planen, nimmt zu. Soziale Netzwerke bieten eine exzellente Chance für Empfehlungsmarketing. Wie erfolgreiche Tourismus-Kommunikation in Zeiten von Social Media funktioniert, diskutierten Dr. Axel Jockwer (Marketing Director HolidayCheck DACH) und Mario Köpers (Executive Director Unternehmenskommunikation TUI Deutschland) unter der Moderation von Torsten Panzer (Vorstandsvorsitzender PR Club Hamburg und Co-Founder und Managing Director Buzzer Deutschland) am 31.03.2011 im PR Club Hamburg.

Reiselustige tauschen sich auf Tourismus-Portalen aus, um Angebote zu finden, die ihren Erwartungen optimal entsprechen. Rund die Hälfte der Deutschen informiert sich laut der FUR-Reiseanalyse 2011 online über Urlaubsreisen. Doch nicht immer fallen die im Netz geteilten Urlaubermeinungen positiv aus. Neben Ratschlägen und Tipps von Reisenden müssen touristische Anbieter mit harscher Kritik und Verriss umgehen.

In der Transparenz über Leistungen sieht Dr. Jockwer gewaltige Marktchancen für gute Produkte und für Nischenanbieter. Das Mittelfeld und schwachen Leistungen hingegen werden durch User Generated Content eher abgestraft. Die Meinung von Freunden spielt eine immer wichtigere Rolle in der Reiseplanung. Die Contentgenerierung wird durch mobile Anwendungen immer dichter und einfacher. „Wisdom of crowd wird zu wisdom of friends“, meint Dr. Jockwer. Marketing der Zukunft bedeutet für ihn in erster Linie, Kunden zu Freunden zu machen, um eine nachhaltige Beziehung aufzubauen.

Dies stellt touristische Anbieter vor die Herausforderung, stets präsent zu sein, um mit den Kunden in den Dialog zu treten und deren Bedürfnisse besser kennen zu lernen. Auch TUI setzt zunehmend auf soziale Netzwerke und wird die eigenen Online-Aktivitäten Stück für Stück ausbauen. „Während der Unruhen in Ägypten haben wir erstmalig Facebook in unsere Krisenkommunikation eingebunden. Das kam bei unseren Kunden sehr gut an, da sie schnell und direkt über die sich permanent verändernde Lage informiert wurden und konkrete Fragen stellen konnten“, so Mario Köpers. Mit der nächsten Ausbau-Stufe der Social-Media-Aktivitäten will TUI vor allem das enorme Zielgebietswissen für die Kunden nutzbar machen. „Mit tausenden von Reiseleiterin, Hoteleinkäufern und Produktmanagern verfügen wir über ein einzigartiges Expertenwissen, über das in dieser Vielfalt und Qualität nur sehr wenige Unternehmen verfügen. Hier können wir künftig im Web einen klaren Mehrwert bieten“, so Köpers weiter.


Kommentare