print logo

T-City-Wettbewerb: Görlitz diskutiert

Kommunikationskultur auf der Überholspur?
marketing-BÖRSE | 08.02.2007
Görlitzer Vereine und Initiativen diskutieren in den kommenden Tagen in öffentlichen Veranstaltungen zum Thema „T-City“. Den Auftakt macht der Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V. am Donnerstag, 8. Februar 2007 um 19 Uhr im MultiMediaPark, Melanchthonstraße 19. Die etablierte Diskussionsreihe ARENA KULTUR widmet sich diesmal dem Thema „T-City! Kommunikationskultur auf der Überholspur?“ Zu dieser Veranstaltung werden auch Gäste aus Polen und Tschechien erwartet, die sich an Projekten für die Bewerbung beteiligt haben. Der Förderverein Kulturstadt gehörte zu den ersten Mitstreitern der Görlitzer T-City-Bewerbung und ist mit insgesamt drei grenzüberschreitenden Projekten vertreten.

Am Dienstag, 13. Februar 2007, schließt sich das Lokale Bündnis „Görlitz für Familie“ an. „Die T-City Familie. Wie sozial ist die Stadt der Zukunft?“ heißt das Thema ab 19 Uhr. Veranstaltungsort ist ebenfalls der MultiMediaPark. Vorgestellt werden Projekte aus den Bereichen Leben, Wohnen und Arbeiten. Das Lokale Bündnis „Görlitz für Familie“ hat sich intensiv in die Görlitzer Bewerbung eingebracht. Gemeinsam mit Partnern wurden Ideen entwickelt, die das soziale Netz in der T-City mit Hilfe moderner Technologien dichter knüpfen. Entwickelt wurden unter anderem ein internetbasierter Familienführer, ein regionales Portal „Interaktiv in Arbeit“, eine Plattform für den privaten Austausch unter dem Namen „T-Community“ und die T-Klubs, als reale Treffpunkte, in denen neue Technik zur Verfügung steht und deren Anwendung trainiert werden kann.

„Sicher, gesund und aktiv in der Stadt der Zukunft: Was bringt die T-City den älteren Görlitzern?“ Diese Frage beantwortet am Donnerstag, 15. Februar 2007, ab 13 Uhr eine Runde in der Neißegalerie auf der Elisabethstraße. Eingeladen hat dazu der Seniorenbeirat der Stadt Görlitz. Deren Vorsitzender Siegmar Freund schwört bereits jetzt auf die Neuen Medien: „Seit viele Mitglieder E-Mail haben, können wir viel schneller miteinander kommunizieren.“ Nun will Freund gemeinsam mit den weiteren 150 Partnern der Görlitzer Bewerbung dafür sorgen, dass Görlitz zur T-City wird und an die ultraschnelle Datenautobahn angeschlossen wird.

Der Sprecher der Görlitzer T-City-Bewerbung Mike Altmann freut sich über die kurzfristig organisierten Veranstaltungen: „Großartig, in welcher Geschwindigkeit unsere Görlitzer Partner ihre Mitglieder aktivieren. Wir erhoffen uns von den Veranstaltungen, dass sich weitere Bürger für die Projekte der T-City-Bewerbung begeistern und dass auch neue Ideen entstehen, die dann in der T-City Görlitz zusätzlich zu bestehenden Projekten umgesetzt werden sollen.“

Görlitz steht im Finale des bundesweiten T-City-Wettbewerbs der Deutschen Telekom. Die Siegerstadt wird noch in diesem Jahr an das ultraschnelle Breitband-Internet angeschlossen. Außerdem will die Telekom in die Modellstadt bis zu 80 Millionen Euro für die Umsetzung von Projekten investieren. Die Entscheidung fällt am 21. Februar in Bonn.

T-City Görlitz:
http://www.t-city.goerlitz.de

Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.
http://www.goerlitz-zgorzelec.org

Lokales Bündnis „Görlitz für Familie“
http://www.goerlitz-fuer-familie.de

Projektbüro T-City Görlitz
IT-Netzwerk Oberlausitz
Melanchthonstraße 19
02826 Görlitz

Sprecher der Bewerbung:
Mike Altmann
Fon: 0174-3111970
eMail: altmann@mmpgo.net

Das IT-Netzwerk Oberlausitz koordiniert die Bewerbung von Görlitz im bundesweiten Städtewettbewerb T-City. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss regionaler IT-Unternehmen mit Bildungseinrichtungen und der Hochschule Zittau/Görlitz.