print logo

Verbesserungen im nationalen und internationalen Paketversand

Gemeinsamer Versandschein für Päckchen und Pakete ab 1. Juli. Vereinfachte Versandvorbereitung leistet Beitrag zum Klimaschutz.
Deutsche Post AG | 29.06.2009
Der Versand von Päckchen und Paketen innerhalb Deutschlands wird ab dem 1. Juli 2009 noch komfortabler: Für beide Produkte gibt es bei DHL dann nur noch einen Versandschein, so dass neben der vereinfachten Versandvorbereitung zusätzlich mehr als 200 Tonnen Papier im Jahr eingespart werden. Dies ist ein deutlicher Beitrag zum konzernweiten Klimaschutzprogramm GoGreen. Erweitert wird außerdem das Angebot für den internationalen Versand.

Die Freimachung des Versandscheines erfolgt mit neuen Paket- und Servicemarken bzw. mit Briefmarken für den Päckchenversand. Die Marken können in individuellen Mengen auf Vorrat gekauft werden, so dass Päckchen und Pakete schon zu Hause komplett versandfertig gemacht werden können. Damit wird neben der Filialeinlieferung auch die Einlieferung an einer der 2.000 Packstationen oder 1.000 Paketboxen deutlich einfacher.

Auf Wunsch können die Pakete auch durch den Zusteller von zu Hause abgeholt werden. DHL Paket Deutschland setzt mit dem neuen Konzept sein Leitmotiv weiter um: Einfach. Immer. Überall.

Die neuen DHL Paketmarken bis 10 kg, bis 20 kg und bis 31,5 kg sind in allen Filialen erhältlich. Beim Kauf von 10er-, 50er- oder 100er-Sets gibt es attraktive Preisnachlässe. Wer noch einen Vorrat hat, für den gilt: Bereits gekaufte "alte" Paket- und Zusatzmarken bleiben weiterhin gültig.

Ab dem 1. Juli wird auch das Angebot für internationale Pakete ausgeweitet. War der Versand online-frankierter Pakete mit einem Höchstgewicht von 30 kg bisher in 17 Länder der EU möglich, so kommen nun weltweit 13 weitere Zielgebiete hinzu. Der neue Service gilt jetzt auch für Australien, Brasilien, China, Hongkong, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Schweiz, Südafrika, Thailand, Türkei und USA.