print logo

Marktforschung allgemein

Zeige Ergebnisse 31-40 von 2312.
  • Gesamtzahl der Auszubildenden weiter rückläufig

    2021 haben rund 467 100 Personen in Deutschland einen Ausbildungsvertrag in der dualen Berufsausbildung abgeschlossen. 0,3 % mehr als im Vorjahr.

    13.04.2022 | Statistisches Bundesamt

  • Energiepreissprung führt zur höchsten Inflationsrate im vereinigten Deutschland

    Die Inflationsrate in Deutschland − gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex (VPI) zum Vorjahresmonat – lag im März 2022 bei +7,3 %.

    12.04.2022 | Statistisches Bundesamt

  • Zahl der Patenterteilungen auf Rekordniveau

    Baden-Württemberg bei Patentanmeldungen deutlich vor Bayern. DPMA-Präsidentin: Hohe Zahl erteilter Patente stärkt Unternehmen in der Krise.

    05.04.2022 | Deutsches Patent- und Markenamt

  • Jeder 20. Mensch im Alter von 16 bis 74 Jahren in Deutschland ist offline

    Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zum Internet. Für Menschen ohne Internet wird der Alltag zunehmend umständlicher.

    05.04.2022 | Statistisches Bundesamt

  • Faktencheck zur Erdgasversorgung

    Sechstel des europäischen Erdgasbedarfs kann ohne Russlandimporte nicht kurzfristig ersetzt werden.

    05.04.2022 | Horváth AG

  • Exporte und Importe steigen im Februar

    Außenhandel mit Russland gegenüber dem Vormonat im Februar 2022 gesunken.

    04.04.2022 | Statistisches Bundesamt

  • DIW: Deutsche Wirtschaft schrumpft im ersten Quartal

    Folgen des Krieges noch nicht voll erfasst. Neue Verwerfungen bremsen die Industriekonjunktur.

    31.03.2022 | Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)

  • Konsumklima trübt sich erheblich ein

    Ukraine-Krieg und Inflation setzen Verbraucherstimmung deutlich zu

    29.03.2022 | GfK SE

  • Deutsche Wirtschaft wächst um 2,1 Prozent 2022 und 3,2 Prozent 2023

    Stark steigende Energiepreise, aber auch die Folgen weiterer Lieferengpässe, treiben die Inflationsrate 2022.

    29.03.2022 | Hans-Böckler-Stiftung

  • Importpreise steigen um 26,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat

    Der starke Preisanstieg ist insbesondere auf die Entwicklung der Energiepreise zurückzuführen.

    29.03.2022 | Statistisches Bundesamt

  •