print logo
- Anzeige -
07.11.2017 - 07.11.2017 | Bad Homburg | Seminar

Exklusives Training für Führungskräfte: Souverän Win-Win Verhandeln. SPECIAL: Unsere Trainer sind von Harvard lizenziert.

Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
[/url]
[url=https://www.management-forum.de/seminar/professionell-verhandeln-nach-dem-harvard-konzept-18/]Das Training


Als Führungskraft führen Sie täglich Verhandlungen auf unterschiedlichen Ebenen – stets mit dem Bestreben, gute Resultate zu erreichen. Ein erfolgreiches Verhandlungsergebnis ist dann erreicht, wenn alle Beteiligten einen Gewinn erzielen konnten. Dies setzt allerdings viel mehr voraus als das bloße Feilschen um Positionen. Mit dem „Offenen Verhandeln nach dem Harvard®-Konzept“ wurde eine effiziente Verhandlungsstrategie entwickelt, die hierüber weit hinaus geht. In diesem Training erlernen Sie nicht nur das erforderliche Wissen um alle Bausteine eines Verhandlungsablaufs – Sie trainieren intensiv konkrete Verhandlungssituationen und nehmen wertvolle Werkzeuge mit in Ihre Verhandlungspraxis.

Trainingsziele

> Den eigenen Verhandlungsstil live und mit persönlichem Coaching weiterentwickeln
> Konkrete Verhandlungssituationen aus der eigenen Praxis trainieren
> Gespräche und Verhandlungen optimal vorbereiten
> Mentale, soziale und kommunikative Kompetenz für anspruchsvolle Verhandlungen erhöhen
> Das Harvard®-Konzept als verlässliches Verhandlungsinstrument erfahren
> Gesprächs- und Verhandlungsprozesse sicher steuern
> In schwierigsten Situationen langfristige Win-Win-Resultate erzielen

Methodik


Bereits vor dem Training setzen Sie sich mit der Thematik „Verhandeln“ auseinander: Sie bearbeiten konkrete Fragestellungen zu Ihren Erfahrungen und Erwartungen; dadurch entsteht eine spezifische Trainingsvorbereitung – für Sie selbst und für den Trainer.
Das Training besteht aus Lehrgesprächen (Inputs) mit kompakten Präsentationen, Analysen, Diskussionen, Übungen und Rollenspielen. Mit Hilfe von Video-Aufzeichnungen erhalten Sie konkretes Feedback und Tipps, wie Ihre nächste Verhandlung ein Erfolg wird. Nach dem Training können Sie sich weiterhin mit dem Trainer austauschen – zur Vorbereitung von Verhandlungen oder zum Debriefing.



Zeitlicher Rahmen

Erster Trainingstag
8.30 Begrüßung der Teilnehmer
13.00 Gemeinsames Mittagessen
19.30 Ende des ersten Trainingstages

Zum Abschluss des ersten Trainingstages lädt Management Forum Starnberg Sie zu einem informellen Get-together ein – eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

Zweiter Trainingstag
8.30 Beginn des zweiten Seminartages
12.30 Gemeinsames Mittagessen
17.00 Ende des Seminars

Die Kommunikations- und Kaffeepausen werden im Verlauf des Seminars festgelegt.



Erster Trainingstag


Begrüßung durch den Trainer:

Urs Kohler, Associate Consultant, EGGER, PHILIPS + PARTNER AG, Zürich
oder
Jochen Luksch, Geschäftsführer und Partner, EGGER, PHILIPS + PARTNER AG, Zürich

Verhandlungsprozess:
> Lösungen entwickeln mit Vorteilen für beide Seiten
> Der rote Faden einer Verhandlung
> Aktives Zuhören: Wie Sie echte Interessen Ihres Gegenübers erkennen
> Wie Sie Alternativen aus Sicht Ihres Verhandlungspartners aufspüren
> Dos and Don’ts für die Verhandlungspraxis
> Typische Herausforderungen beim Umgang mit schwierigen Verhandlungspartnern
> Gezielter Einsatz kommunikativer Fähigkeiten beim Verhandeln

Verhandlungsstrategie:

> Die Prinzipien des OFFENEN VERHANDELNS NACH DEM HARVARD®-KONZEPT, ihre psychologische Begründung und praktische Anwendung
> Hart in der Sache, sanft im Umgang mit dem Menschen
> Menschen und Probleme trennen
> Langfristige und für beide Seiten gewinnbringende Beziehungen aufbauen
> Auf Interessen statt Positionen konzentrieren
> Synergien aus Interessenskonflikten erkennen und nutzen
> Vom „faulen Kompromiss“ zum Win-Win: Gemeinsam Mehrwert schaffen
> Verhandlungsergebnisse von der Willkür befreien
> Konstruktiv mit Lösungs-Alternativen umgehen

Verhandlungspraxis:
> Verhandeln im Auftrag
> Umgang mit/Begegnen von Manipulationen
> Blockade
> Bluff
> Druck (Macht, Hierarchie, Zeit, Alternative)
> Verhandeln im Team
> Mehr-Parteien-Verhandlungen
> Preisgetriebene Verhandlungen interessensgerecht gestalten
> Unterstützen von Mitarbeitern beim Erzielen optimaler Verhandlungsergebnisse



Zweiter Trainingstag


Optimale Vorbereitung von Verhandlungen

> Strukturierte Vorbereitung in kürzester Zeit
> Vorbereitung/Absprachen im Team
> Schaffung einer Verhandlungsarchitektur
> Beeinflussen des Verhandlungsklimas
> Vertrauensgrundlage: Transparenz im Vorgehen schaffen
> Konstruktiv: Ein entspanntes Verhandlungsklima gestalten
> Verhandlungen strukturieren, damit sich Kreativität und Spontanität entfalten

Was tun, wenn es schwierig wird
> Festgefahrene Situationen: Souveränes Überwinden von Schwierigkeiten
> Spannungsfelder: Unausgewogene Kräfteverhältnisse ins Gleichgewicht bringen
> Der Sackgasse entkommen: Der Weg aus blockierten Situationen
> Schwierige Verhandlungspartner für Win-Win-Lösungen begeistern
> Vermeiden von Gesichtsverlust auf beiden Seiten

Nach der Verhandlung

> Implementation: Verhandlungsresultate partnerschaftlich umsetzen
> Gemeinsam wachsen: Langfristige Geschäftsbeziehungen sichern
> Gemeinsamer Erfolg: Nach Abschluss die nächste Win-Win-Situation sicherstellen

Teilnehmer

Führungskräfte, Mitglieder der Geschäftsleitung, Verhandler aus allen Branchen, deren Verhandlungskompetenz wichtig für den Unternehmenserfolg ist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um individuelles Feedback und damit größtmöglichen Lernerfolg sicherzustellen.

Trainingsmaterialien

Umfangreiche Dokumentationen, Checklisten, Handouts, Buch „Das Harvard®-Konzept“

EGGER, PHILIPS + PARTNER AG ist seit über 25 Jahren das einzige europäische Institut, das auf vertraglicher Basis mit dem Harvard Negotiation Project an der Harvard Universität verbunden ist. Die Schweizer Verhandlungsberater sind dadurch offiziell autorisiert und lizenziert, die Ideen des “HARVARD-KONZEPTES®” in Europa zu trainieren. EGGER, PHILIPS + PARTNER AG ist es gelungen, die ursprünglich amerikanischen Ideen an die europäische Verhandlungskultur anzupassen und diese mit weiteren, verhandlungsrelevanten Faktoren zu einem bewährten und praxistauglichen Verhandlungsmodell zusammenzuführen.