print logo
- Anzeige -
Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
Innovationen in der Kultur- und Kreativwirtschaft entstehen häufig an den Schnittstellen zwischen verschiedenen Disziplinen und Anwendungsbereichen. Die Einbeziehung von Kreativität in die Forschung und Entwicklung hilft, innovative Produkte rascher zur Anwendungsreife und Markteinführung zu bringen. Damit ist die Kultur- und Kreativwirtschaft ein wichtiger Innovationstreiber und trägt zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Gesamtwirtschaft bei. Auch auf europäischer Ebene wurde die Relevanz der Kreativwirtschaft für die Wettbewerbsfähigkeit erkannt: So greifen einige der Ausschreibungen im aktuellen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation – „Horizont 2020“ – branchenrelevante Themen auf und sind damit auch für Antragsteller aus der Kreativwirtschaft interessant. In Kooperation mit dem Steinbeis-Europa-Zentrum stellen die beiden Nationalen Kontaktstellen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (NKS) – IKT und KMU – Beteiligungsmöglichkeiten vor. Die Teilnehmer erhalten so einen Überblick über die Fördermöglichkeiten im EU-Programm „Horizont 2020“, die für kleine und mittlere Unternehmen der Kreativwirtschaft relevant sind.

Referenten:
- Heike Fischer, Steinbeis-Europa-Zentrum, Stuttgart
- Andrea Köndgen, NKS-IKT, Köln
- Daniel Stürzebecher, NKS-KMU, Bonn

Anmeldung unter
http://innovation.mfg.de/akademie/h2020

Anmeldung bis zum 13. Juni 2016 erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.