print logo
- Anzeige -
16.03.2016 - 16.03.2016

High-Touch statt Hightech: Neue Bedürfnisse im postdigitalen Zeitalter

Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
Das Internet vernetzt bereits unsere Autos und Häuser, bald auch unsere Körper. Doch auf dem Höhepunkt des Virtuellen findet eine Wiedergeburt des Materiellen statt. Die Aufmerksamkeit verschiebt sich vom Digitalen zu einem neuen Analogen. Die Technologie hinter den Dingen verschwindet, ein Internet zum Anfassen

Sinne und Sinnlichkeit werden wichtiger, taktile Bedürfnisse stärker. Welche Wünsche haben junge Konsumenten? Wie können wir Emotionen von Bürgern und Kundinnen erfassen und abbilden?
Persönliche Begegnungen gewinnen an Wert. Was sagt die neueste Forschung zur Bedeutung von Face-to-Face-Kommunikation?
In einer Welt des technologischen Remix wird Identitätsmanagement zur Schlüsselaufgabe für Menschen und Marken. Die Digitalisierung und die Verhaltensökonomie bieten Mittel dazu. Wie nutzen wir sie?
Die neuen Entwicklungen beeinflussen sowohl die Gesellschaft als auch die Politik. Was erwartet uns, wenn alles Technologie wird, die Technologie gleichzeitig aber immer unsichtbarer?

Am 12. Europäischen Trendtag des GDI diskutieren wir die Folgen und Forderungen dieser postdigitalen Revolution.
16.03.2016 Rüschlikon
https://www.gdi.ch/de/Think-Tank/Veranstaltungen/12.-Europaeischer-Trendtag/212705_212732_2016031620160316/1