print logo
- Anzeige -
01.07.2014 - 01.07.2014 | Düsseldorf

Staatlich zugelassener Fernunterricht mit IHK-Abschluss

Kommentar (z.B. Halle und Standnummer)
Im Lehrgang zum/zur Eventmanager/in (IHK) lernen Sie, wie sich Events professionell als Marketinginstrument entwickeln, organisieren und erfolgreich umsetzen lassen.
Wir machen Sie fit in Marketing, Eventmanagement, Konzeption und Organisation bis hin zu Evaluation und vermitteln Ihnen die Marketinginstrumente der Zukunft wie Social Media Marketing und hybrid Eventformate.
Neu: Ab Oktober 2013 schließt der Lehrgang mit der Prüfung zum/zur Eventmanager/in vor der IHK Köln ab und löst den seit 1996 anerkannten Titel Diplom-Eventmanager/in (Studieninstitut für Kommunikation) ab.

Abschluss: Eventmanager/in (IHK)

Zielgruppe: Angesprochen sind alle, die bereits im Veranstaltungsbereich haupt- oder nebenberuflich tätig sind sowie Mitarbeiter/innen aus Marketing-/Kommunikationsabteilungen mit erster Eventerfahrung, die ihr Fachwissen gezielt erweitern möchten. Darüber hinaus sind alle Absolventen des Tagesseminars Eventmanagement Basics (komm) zugelassen.

Voraussetzungen:
- Allgemeine bzw. Fachhochschulreife, alternativ die Mittlere Reife mit abgeschlossener Berufsausbildung sowie die Zielgruppenerfüllung oder
- die Teilnahme am Tagesseminar Eventmanagement Basics (komm)

Inhalte (Auszug):
- Marketing und Eventmarketing
- modernes Eventmanagement
- Projektmanagement
- Finanzierung und Budgetierung
- Eventkonzeption
- Eventorganisation
- PR- und Öffentlichkeitsarbeit
- Evaluation von Veranstaltungen
- rechtliche und versicherungsspezifische Aspekte
- Praxisübungen wie Fallstudien und Präsentationstrainings

Verlauf: Die Weiterbildung zum/zur Eventmanager/in (IHK) verläuft berufsbegleitend über neun Monate und setzt sich aus vier Wochenendseminaren (Präsenzphasen), sechs umfangreichen Lehrbriefen zum Selbststudium sowie Fallstudien zusammen. Der Lehrgang ist als Fernunterricht durch die ZFU staatlich zugelassen.

Prüfung: mündliche und schriftliche IHK-Abschlussprüfung.

Die Gebühren betragen 2.295 Euro für die Weiterbildungsdauer und fallen in monatlichen Raten von 255 Euro an. Die Gebühren sind umsatzsteuerbefreit und enthalten unter anderem die Seminarleistung, Seminarskripte, Lehrhefte/-briefe und die Freischaltung zum Online-Campus. Gebührenanpassung für weitere Kursdurchgänge vorbehalten.

Tipps zur Bildungsförderung: http://www.studieninstitut.de/finanzierung-foerderung