print logo

Dr. Dirk Bayas-Linke: Flüchtlingsdrama zeigt Schwächen im politischen Entscheidungsmanagement

tobedone GmbH | 28.09.2015

Der Münchner Unternehmensberater sieht in klar gesteuerten Entscheidungsprozessen wertvolles Potenzial zur Realisierung der bei der Gestaltung politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen gesetzten Ziele.

München, 28. September 2015. Das Flüchtlingsdrama zeigt, wie schwer es ist, Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Dr. Dirk Bayas-Linke, Experte für Entscheidungs- und Veränderungsmanagement, weist darauf hin, dass Fehlentwicklungen auch maßgeblich davon beeinflusst werden, dass Entscheidungen im Vorfeld nicht sorgfältig getroffen und nicht mit der nötigen Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Schlecht gesteuerte Entscheidungsprozesse können unüberschaubare Folgen nach sich ziehen und eine Entscheidung unwirksam machen, wie der systemische Organisations- und Managementberater erläutert. Es sei wichtig, so der Inhaber der Unternehmensberatung 3-o-consulting, alle relevanten Faktoren und Szenarien rechtzeitig in die strategischen Überlegungen einzubeziehen.

Intelligente Entscheidungsprozesse seien für politische Systeme und auch für Unternehmen eine wertvolle Ressource, um wirksam und nachhaltig angestrebte Ziele zu definieren und zu erreichen, hebt der Münchner Trainer und Coach hervor. Ein effizienter und strategisch durchdachter Entscheidungsprozess zeichne sich dadurch aus, dass die Frage der nachhaltigen Umsetzung von vornherein mitgedacht werde. Ebenso wichtig sei es, negative Signale, Folge-Entwicklungen und -Entscheidungen sowie sich verändernde Rahmenbedingungen im Blick zu behalten und den Entscheidungsprozess diesen Entwicklungen ggf. anzupassen. Weitere Informationen über Entscheidungsprozesse in Organisationen finden Sie unter
www.3-o-consulting.com/leistungen.html#anker05.