print logo

TYPO3 Conference Europe 2015 in Amsterdam

"Finden Sie sich einfach damit ab, dass das Internet verschwinden wird".
Typo3 Association | 26.10.2015

Die neue Macht digital erfahrener und informierter Kunden ist in der Lage, Unternehmen und Geschäftsprozesse von Grund auf zu erschüttern. Für Kunden gehört das Internet heute zu jeder Kaufentscheidung und sie fordern von Unternehmen mit dem gleichen digitalen Verständnis umworben zu werden. Grund genug für die Webcommunity, sich diesem Phänomen zu stellen: 360 professionelle Webentwickler, -gestalter, Marketing- und Content-Spezialisten sowie Redakteure diskutierten auf der diesjährigen TYPO3 Conference Europe „T3CON15“ in Amsterdam den Stand der digitalen Transformation, die neue Bedeutung von Inhalten sowie die Notwendigkeit für Webentwickler, sich diesen Veränderungen zu stellen.

Das Internet in seiner heutigen Gestalt, so die Einschätzung von Alain Veuve, Mitglied des Vorstandes der TYPO3 Association, wird auf absehbare Zeit verschwunden sein. Allerdings wird es eine neue, tiefgreifende Rolle als Rückgrat für nahezu alle Handlungen einer modernen Gesellschaft spielen. Während heute noch Computer für ihre Aufgaben angeleitet werden müssen, werden sie in Zukunft schlicht nicht mehr wahrnehmbar sein.

Der heutige Stand der digitalen Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft zeige, dass sich dieser Paradigmenwechsel in einer enormen Geschwindigkeit vollziehen wird. Entwicklungen, die heute noch 100 Jahre dauern, würden bald schon in 20 Jahren vollzogen sein. Webentwickler müssten sich auf eine Zeit konstanter Veränderung einstellen, in deren Kern eine digitale Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft in einer neuen Wechselbeziehung stehen. Derzeit könne man erkennen, dass nach der langsamen Adoption digitaler Technologien durch Nutzer, ein disruptiver Sprung durch die Kommerzialisierung dieser Technologien führe, was sich durch massiv sinkende Kosten äußere und bereits die Anlage für weitere Entwicklungssprünge in sich trägt.

Wettbewerbsfähig seien in Zukunft Unternehmen ausschließlich durch ihre Inhalte, so die Ansicht von Babak Zand, Spezialist für Content-Strategien. Der neue digitale Kunde erfordere daher einen kritischen Blick auf die Inhalte, mit denen Unternehmen derzeit an ihre Kunden herantreten. Viele Firmen nehmen die Veränderungen zwar wahr, versuchten allerdings durch breit aufgestelltes Content-Marketing, Antworten auf immer fragmentiertere aber digital erfahrene Kundensegmente zu finden. Dies führe immer noch dazu, dass Firmen Inhalte produzieren, ohne den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Hier ist künftig ein stärker konzeptioneller Blick gefragt: Babak Zand forderte daher von Unternehmen den Aufbau einer nachhaltiger Content-Strategie, die in der Lage ist, Inhalte auch für künftige Kommunikationskanäle zum Kunden zu bieten. Dies sei ein schmerzhafter Prozess, der selbst die Struktur von Unternehmen verändern könne. Allerdings wären Unternehmen damit gut gerüstet, um schnell auf Änderungen des Kommunikations- und Informationsverhaltens der Zielgruppen zu reagieren.

Francois Protopapa, Spezialist für Customer Insights Analytics, ging der Frage nach, wie Massendaten die Omnichannel-Kundenerfahrung verändert: Firmen müssten aufhören, mit Daten zu arbeiten, sondern Daten für sie arbeiten zu lassen. Heute produzieren Kunden Tonnen von Daten über ihr individuelles Verhalten, die maschinell aggregiert und ausgewertet würden. Kaum ein Unternehmen sei allerdings in der Lage, den Gehalt dieser Millionen von Inhalten zu kapitalisieren. Das Verständnis, dass Daten die Geschichten von Kunden erzählen, sei noch nicht ausreichend verankert. Hier gälte es künftig, alle Arten von internen, externen, unstrukturierten und strukturierten Informationen aus Content-Management-Systemen mit e-Commerce-Plattformen und verschiedensten Datenquellen zu verzahnen, wobei moderne Datenanalyse und Datenintegrations-Technologien zum Einsatz kommen müssen.

Wie dies funktioniert zeigt das Beispiel von Hapag-Lloyd Cruises, Anbieter von Luxuskreuzfahrten. Die von sitegeist neu gestaltete Webseite wurde so entwickelt, dass ein finanzkräftiges Kundenklientel mit spezifischen Erwartungshaltungen an eine Internetseite adressiert werden kann. Die Herausforderung: Gerade für Reisen im Hochpreis-Segment muss der Aufbau einer Seite auf dem Bildschirm idealerweise ohne Verzögerung starten. Hier können schon wenige Millisekunden, in denen eine Seite nicht lädt, ausreichen, um das Kaufverhalten zu beeinflussen. Mittels spezieller TYPO3-Technologien war es den Entwicklern möglich, einen nahezu verzögerungsfreien Seiten-Aufbau sicherzustellen. Die Webseite wurde in Amsterdam daher mit dem TYPO3 Award in der Kategorie „eCommerce“ ausgezeichnet.

Im Rahmen der T3CON15 konnten sich die Konferenzteilnehmer auch über die Zukunft der Open-Source CMS-Software informieren, die künftig in Richtung eines vollständigen TYPO3-Ökosystems weist. Der Release Candidate von TYPO3 CMS 7LTS (Long-Term-Support-Lösung) ist ab sofort verfügbar. Das Final Release wurde auf dem Kongress für den 10. November 2015 angekündigt.

Weitere Informationen zur T3CON sind unter http://t3con.eu, Keynote-Sessions und weitere Videos sind auf dem YouTube-Kanal von TYPO3 zu finden: https://www.youtube.com/user/typo3/videos