print logo

Die Groupe SEB schützt ihre Marken online mit MarkMonitor

Mehr als 5.000 Abmahnungen verschickt. 78 Webseiten-Betreiber wurden im Zusammenhang mit Markennamen der Groupe SEB strafrechtlich verfolgt.
MarkMonitor | 22.08.2017
©
Die Groupe SEB ist weltweit führend in der Herstellung von kleinen Haushaltsgeräten. Doch beliebte Produkte rufen auch Markenpiraten auf den Plan. Im Internet wurden zahlreiche Fälschungen angeboten und das Unternehmen sah sich zunehmend mit Markenrechtsverletzungen konfrontiert. Mit Hilfe der Brand Protection Lösung ™ von MarkMonitor konnte die Groupe SEB ihre Marken erfolgreich gegen Cybersquatting, Pay-per-Klick-Betrügereien, nicht autorisierte Vertriebskanäle und den Verkauf von Produktfälschungen schützen.

Kunden und Umsätze vor Produktfälschungen schützen

Mit ihren bekannten Marken ist die Groupe SEB in der digitalen Welt einer Vielzahl von komplexen und sich schnell ändernden Bedrohungen ausgesetzt. So verkaufen Markenpiraten zum Beispiel gefälschte Produkte im Internet oder besetzen Domainnamen, die mit den Marken in Verbindung gebracht werden können. Ein solcher Missbrauch schadet nicht nur dem Image, Umsatz und dem guten Ruf des Unternehmens. Gerade bei elektrischen Küchengeräten spielen im Hinblick auf Produktfälschungen auch Sicherheitsaspekte und Haftungsfragen eine wichtige Rolle. Umso wichtiger war für die Groupe SEB die Entwicklung einer umfassenden Online-Markenschutzstrategie. Dabei sollten auch die weltweiten Tochterunternehmen und Partner berücksichtigt werden, die die Produkte des Unternehmens regional verkaufen und autorisiert im Internet vertreiben. Eine enge Abstimmung aller Maßnahmen mit der Gruppe war daher entscheidend.

Nachhaltige Lösung statt Sysiphus-Arbeit

Die Groupe SEB entschied sich für die Lösung MarkMonitor Brand Protection, um die verschiedenen Probleme zu adressieren und eine Strategie gegen Cybersquatting, Pay-per-Click-Betrügereien, nicht autorisierte Vertriebskanäle und den Verkauf von Produktfälschungen zu entwickeln. Die Lösung fokussiert auf Websites und Marktplätze und versorgt das Unternehmen mit einer Vielzahl an wertvollen Informationen – vom Website-Datenverkehr über IP-Adressen bis hin zu Messwerten, wie erfolgreich die ergriffenen Maßnahmen waren. MarkMonitor erstellte zunächst einen Bericht, der die Ausgangssituation beleuchtete und das Ausmaß des Online-Problems aufzeigte. Er brachte zahlreiche Fälle von Markenrechtsverletzungen ans Licht. Auf vielen Online-Marktplätzen waren gefälschte Produkte verfügbare und auf etlichen Websites wurden Markennamen des Unternehmens missbraucht. Gemeinsam mit der Groupe SEB evaluierten die Experten von MarkMonitor die Ergebnisse und entwickelten basierend darauf eine Strategie, um die einzelnen Herausforderungen gezielt anzugehen. Unter Leitung der Groupe SEB nahm man zusammen die Umsetzung in Angriff.

Im Fokus standen vorwiegend Marktplätze in Polen und Asien. Nachdem die autorisierten Partner und Tochterunternehmen überprüft worden waren, erhielt MarkMonitor die Befugnis, gegen ausgewählte Plattformen vorzugehen. Wo es angebracht schien, schickten die Markenschützer Abmahnungen an die Betrüger, um die illegalen Aktivitäten zu stoppen. Ein effektives Monitoring machte transparent, wie erfolgreich die jeweiligen Maßnahmen waren.

Online-Markenschutzstrategie bannt Gefahren im Netz


Die Groupe SEB hat MarkMonitor Brand Protection im Juni 2014 eingeführt und betreibt die Lösung seither erfolgreich. Gemeinsam mit MarkMonitor ist es dem Unternehmen gelungen, die jeweils am besten geeigneten Maßnahmen herauszufiltern und schnell umzusetzen. Stéphane Berlot, Regional Manager Frankreich und Benelux bei MarkMonitor: „Nach einer umfassenden Überprüfung hat die Groupe SEB eine Reihe von Problemen identifiziert, die sehr unterschiedliche Vorgehensweisen erforderten. Außerdem mussten wir dabei die regionalen Partnerschaften des Unternehmens berücksichtigen, da sie einen entscheidenden Teil des Geschäftsmodells ausmachen. Szenarien, in denen Blogger und Reseller involviert waren, konnten wir einfach auf Geschäftsbeziehungsebene angehen. Die erwiesenen Fälle von Produktfälschungen erforderten dagegen einen mehrgleisigen Ansatz und schnelles Handeln, da sie dem Markennamen in der Internetwelt erheblichen Schaden zufügen konnten.“

Die Ergebnisse der Markenschutzstrategie können sich sehen lassen. Mehr als 5.000 Abmahnungen wurden an Online-Händler verschickt. Außerdem wurden 78 Webseiten-Betreiber im Zusammenhang mit den Markennamen der Groupe SEB strafrechtlich verfolgt. Das schnelle Handeln hat auf Marktplätzen 95 Prozent Erfolg gebracht und auf Webseiten 73 Prozent.
Isabelle Doyon fasst zusammen: „Dank MarkMonitor haben wir unser Ziel erreicht. Früher hatten Betrüger freie Bahn. Seit wir Brand Protection einsetzen, haben wir wieder die Kontrolle, und wir werden auch weiterhin alles tun, um unsere Marken und Kunden zu schützen. Auch intern haben wir die Lösung unseren Mitarbeitern präsentiert und sie für die Gefahren sensibilisiert, denen unsere Marken im Internet ausgesetzt sind. Die Vorteile haben unsere Erwartungen weit übertroffen.“