print logo
- Anzeige -

Frühe Kompromisse sind gefährlich

Zu frühe Kompromissbereitschaft signalisiert, dass Sie Angst vor einem Verlust haben.
Hans Fischer | 10.11.2017
©

Sind schnelle Kompromisse sinnvoll?



Wenn Sie zu früh Kompromissbereitschaft zeigen, spornen Sie Ihren Verhandlungspartner nur dazu an, seine Forderungen noch weiter nach oben zu schrauben.

Er legt Ihre Kompromisshaltung als Schwäche aus.
Irrtümlich haben Sie aber gehofft, dass es als ein positives Signal des Entgegenkommens ankommt.
Zu frühe Kompromissbereitschaft signalisiert, dass Sie Angst vor einem Verlust haben. Sie fühlen sich in der schwächeren Position.

Ihr Verhandlungspartner interpretiert das Signal so, dass aus Ihnen noch mehr raus zu quetschen ist, weil Sie bereits Zugeständnisse gegeben haben, ohne massiv unter Druck gesetzt worden zu sein.

Dazu kommt noch die weit verbreitete Meinung, dass nur das kostbar ist, was schwer zu bekommen ist.
Ein schneller Kompromissvorschlag macht unser Angebot wertloser.

Formulieren Sie Ihre Forderungen selbstbewusst und so präzise wie nur möglich.
Begründen Sie mit sachlichen Beispielen, warum Sie diese Forderung genau so stellen.