print logo
- Anzeige -

MarkMonitor vergrößert sein Spezialisten-Team

André Stadelmaier ist neuer Regional Sales Manager in der DACH-Region
MarkMonitor | 16.10.2018

München, 11. Oktober 2018 – MarkMonitor, weltweit führender Online-Markenschutz-Experte, erweitert sein Spezialisten-Team für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH). Seit Juli verstärkt André Stadelmaier das Team als Regional Sales Manager. In seiner Position wird der Branchenexperte Unternehmen beim Online-Schutz ihrer Marken und Rechte unterstützen und das dynamische Wachstum von MarkMonitor vorantreiben.

Neben langjähriger Erfahrung in der Beratung von Unternehmen aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen verfügt Stadelmaier über fast zehn Jahre Branchenerfahrung im Bereich Online-Markenschutz, Online Security und Management digitaler Vermögenswerte. So verantwortete er bereits bei NetNames, einem Anbieter für Domainmanagement und Online Brand Protection, das Kundengeschäft in Deutschland und Österreich. Vor seinem Wechsel zu MarkMonitor unterstützte er erfolgreich Firmen und internationale Konzerne bei der Konzipierung und Umsetzung aktiver und passiver Strategien, mit dem Ziel die unternehmenseigenen digitalen Werte zu schützen und gleichzeitig effizient einzusetzen.

„Das Credo von MarkMonitor ist, Kunden bestmöglich vor Markenmissbrauch im Internet zu schützen. Aktuelle Zahlen zeigen die Brisanz des Themas: Laut einer MarkMonitor-Studie verlieren derzeit ein Drittel der Markenunternehmen mehr als zehn Prozent ihres Umsatzes aufgrund von Markenpiraterie. Die Nachfrage nach umfassenden Schutzmaßnahmen nimmt daher stetig zu“, erklärt Stefan Moritz, Regional Director Central Europe bei MarkMonitor. „Mit André Stadelmaier konnten wir einen erfahrenden Experten im Bereich Online-Markenschutz gewinnen. Mit seinem umfassenden Know-how wird er dazu beitragen, in Zukunft noch mehr Kunden in der DACH-Region effektiv vor Online-Markenbetrug zu schützen.“

Neue Herausforderungen durch M-Commerce und künstliche Intelligenz

„Derzeit spielen Betrügern vor allem Trends wie künstliche Intelligenz, Mobile Commerce oder Augmented Reality in die Hände. Denn damit erweitert sich die Anzahl möglicher Berührungspunkte mit Kunden – und damit die Möglichkeit, Fakes in Umlauf zu bringen – enorm. Ohne professionelle Unterstützung und ausgefeilte Technologien ist es für Unternehmen jedoch überfordernd, alle Vertriebskanäle flächendeckend zu überwachen. Lassen sie den Online-Markenschutz jedoch schleifen, haben sie mit Umsatzeinbußen und einem beschädigten Ruf zu kämpfen. Ich freue mich deshalb darauf, in meiner neuen Position bei MarkMonitor Markeninhabern dabei zu helfen, die umfassenden aktiven wie auch passiven Maßnahmen, die inzwischen zur Verfügung stehen, zu implementieren und den Schutz unserer Kunden vor Markenmissbrauch im Netz zu erhöhen“, so Stadelmaier.