print logo

Memmert investiert in eine zukunftsweisende Produktkommunikation

Der weltweit führenden Anbieter von hochpräzisen Klima– und Temperierschränken Memmert entscheidet sich für eine PIM/MAM-Applikation
Patrick Halfar | 26.11.2020

Die Memmert GmbH + Co. KG fertigt und entwickelt bereits in dritter Generation an zwei Standorten in Süddeutschland Temperiergeräte für verschiedenste Anwendungen in vielen Bereichen. Rund 450 Menschen aus etwa 30 Nationen gestalten derzeit diesen Erfolg mit.
Hunderttausende von Memmert-Produkten sind in mehr als 190 Ländern seit Jahrzehnten im Einsatz. Damit zählt Memmert weltweit zu den innovativsten und führenden Anbietern von hochpräzisen Klima -und Temperierschränken.

Martin Dümler (Memmert)  – Leitung Marketing, Technische Kommunikation:

„Die Memmert GmbH & Co. KG hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Besonders im Ausland konnten deutliche Zuwachsraten erreicht werden. Die zunehmende Komplexität unserer Produkte in Form von vielen weiteren technischen Merkmalen, Baugruppen, Varianten und Sprachen hat unsere bisherigen Werkzeuge im Bereich der Produktkommunikation an deutliche Grenzen gebracht. Ziel ist es, zukünftig mit einem zukunftsweisenden PIM/MAM-System einen Single Point-of-Truth inkl. den Assets zu schaffen und unsere interne Freigabeverfahren (technische Masterfreigabe, Bildfreigabe, Übersetzungsfreigabe) mit Hilfe einer modernen Workflow-Engine zu optimieren.

Darüber hinaus verfolgen wir das Ziel diese Produktdaten schneller und konsistenter für alle unsere Touchpoints wie Webseiten, Datenblätter, Vertriebspartner sowie unserem Direktvertrieb
zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen eines Vorprojekts, mit Unterstützung durch ein Beratungshaus, haben wir im Vorfeld unsere wichtigsten abteilungsübergreifenden Anforderungen erfasst und die wichtigsten Use-Cases definiert.

Anschließend hat sich unser Kernteam im Rahmen eines Evaluierungsprojekts verschiedene
PIM/MAM-Systeme von den Herstellern und Integrationspartnern vorstellen lassen. Die Entscheidung fiel letztendlich auf das PIM/MAM-System des Herstellers Contentserv und dem Integrationspartner SDZeCOM. Wichtig war für uns nicht nur die langjährige Expertise der SDZeCOM rund um das Thema Produktkommunikation, sondern auch ein Partner, mit dem wir langfristig auf Augenhöhe und vertrauensvoll in die Zukunft gehen.“

Felix Weisler, Memmert – Projektleiter für das PIM/MAM-Projekt:

"Um das System schnell und flexibel zu integrieren, werden wir mit dem SDZeCOM-Team im ersten Schritt das zentrale Datenmodell für PIM und MAM entwickeln sowie die Schnittstellen
zu den Datenquellen anbinden. Im Anschluss werden die zahlreichen Produktinformationen aus unseren dezentralen Dateninseln Schritt für Schritt in das neue zentrale PIM/MAM-System migriert.

In einem zweiten Schritt werden die wichtigen Produkt-Workflows wie Freigabeworkflow,
Bilderworkflow, Übersetzungsworkflow und die automatisierte Ausgabe unserer mehrsprachigen Datenblätter realisiert sowie die Erstellung des Contents für unsere Kanalstrukturen wie Webseiten, Shops von Handelspartnern, Kundenexporte etc. umgesetzt.

Als letzter Projektschritt ist die Ausgabe in weitere mehrsprachige Printmedien wie z.B. Preislisten, Sortimentsübersichten, Flyer etc. geplant. Unser PIM/MAM-Kernteam freut sich auf eine gute, erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit mit dem SDZeCOM-Team.“

Roland Strobel, SDZeCOM – Business Unit Manager:

„Das Projekt ist ohne Frage komplex – umso mehr freuen wir uns dies in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Memmert umzusetzen.“