print logo

Fachkräfte und Spezialisten sind gefragt - Duale Akademische Ausbildung sorgt für die Experten von morgen

Anke Reuter-Zehelein | 13.04.2010
Artikel
Werner Kubitscheck, Vorstand Zieltraffic AG
Prof. Dr. Florian Kainz, Vizepräsident für die Hochschulentwicklung


Arbeitsmarktexperten prophezeien es schon lange: Die demographische Entwicklung führt zunehmend zu einem Personalmangel. Darüber hinaus wird Spezialwissen für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit einzelner Branchen und damit auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland, immer wichtiger. Der Mitarbeiter wird damit mehr und mehr zum entscheidenden Asset eines Unternehmens und damit zum knappen Gut. Diese Entwicklung ist schon heute zu spüren: Trotz Wirtschaftskrise herrscht in vielen Bereichen ungebrochene Nachfrage nach qualifizierten Fach- und Führungskräften.

In Wachstumsbranchen wie dem Online-Marketing Sektor sind Spezialisten bereits jetzt Mangelware. Welche Maßnahmen getroffen werden können, um Nachwuchskräfte aufzubauen und Mitarbeiter nachhaltig zu binden, zeigt das Beispiel der Münchner Zieltraffic AG: „Gerade für Dienstleister sind qualifizierte und motivierte Mitarbeiter ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens“, so Werner Kubitscheck, Vorstand der Zieltraffic AG.
Um einen Mitarbeiter langfristig an ein Unternehmen zu binden, ist es wichtig, einen Einklang zwischen angemessener Vergütung, Zufriedenheit, Entwicklungsperspektive und Privatleben herzustellen. Dazu muss zunächst definiert werden wofür das Unternehmen steht und welche Werte langfristig prägend für die Unternehmensidentität und somit für die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen sind. Im Zuge einer Bestandsaufnahme wurden bei Zieltraffic alle bereits vorhandenen Instrumente der Personalarbeit erfasst und strukturiert. Die aus einer umfassenden Mitarbeiterbefragung gewonnenen Werte und Normen der Mitarbeiter wurden anschließend in den Arbeitgeberbotschaften verankert. Die Arbeitgeberbotschaften erfüllen allerdings nur dann ihren Zweck, wenn sie auch von Allen im Arbeitsalltag getragen und gelebt werden. Um dies zu eruieren und die Personalarbeit extern beurteilen zu lassen, hat die Zieltraffic AG 2010 im Rahmen des
TOP JOB Wettbewerbs an einem strengen zweistufigen Verfahren des „Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen“ teilgenommen und die Auszeichnung
Top Arbeitgeber 2010 erhalten.

Die Ausbildung und Gewinnung qualifizierter Nachwuchskräfte wird für Unternehmen immer wichtiger. In diesem Zusammenhang setzt Zieltraffic auf das innovative Duale Ausbildungsmodell der Fachhochschule für angewandtes Management in Erding. Während einer dreijährigen Ausbildung absolvieren die Nachwuchskräfte ein vollständiges Semivirtuelles Studium mit Präsenzphasen an der Fachhochschule und arbeiten Vollzeit im Unternehmen mit. Die wissenschaftliche Ausbildung orientiert sich dadurch wesentlich stärker an den Bedürfnissen der Praxis. Während der Ausbildung bei der Zieltraffic AG erhalten die Studenten eine monatliche attraktive Ausbildungsvergütung und darüber hinaus die Übernahme der Studiengebühren.


„Ein Studium an der Fachhochschule für angewandtes Management bietet optimale Voraussetzungen um die personalen, sozialen, methodischen und fachlichen Kompetenzen zu einem ganz persönlichen, ganzheitlichen Kompetenzprofil zu entwickeln und erhöht die Chancen auf einen attraktiven Arbeitsplatz mit Perspektive“, so Professor Kainz, Vizepräsident für die Hochschulentwicklung.
Der Einsatz der Zieltraffic-Studenten ist hoch: bis zu 260 Studien- und Arbeitstage pro Jahr, keine Semesterferien im Vergleich zu Vollzeitstudenten. Die duale Akademische Ausbildung setzt eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft und ein hohes Maß an Selbstorganisation bei den Studierenden voraus. Doch genau diese Eigenschaften bringen einen eindeutigen Karrierevorteil im späteren Wirtschaftleben mit sich.
„Mit dem Angebot der dualen Akademischen Ausbildung wirkt die Zieltraffic AG gezielt einem Mangel an Managementnachwuchs in der Online-Branche entgegen und gibt den Auszubildenden die Chance, ihre berufliche Präferenzen hervorragend zu entwickeln“, heben die Vorstände der Zieltraffic AG hervor.

Über die Fachhochschule für angewandtes Management

Die Fachhochschule für angewandtes Management (www.myfham.de) ist die größte private Fachhochschule in Bayern. Seit Aufnahme der Lehrtätigkeit im Oktober 2004 bietet die Hochschule managementorientierte Bachelor-, Diplom- und Master-Abschlüsse in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Training und Coaching, Wirtschaftspsychologie und Sportmanagement an. Kern des semi-virtuellen Studienkonzeptes ist es, die Vorteile von Fern- und Präsenzstudium zu verbinden, das heißt die Freiheit und Flexibilität eines internetgestützten Studiums mit den Kontakt- und Vertiefungsmöglichkeiten des Präsenzstudiums zu kombinieren.

Über Zieltraffic

Die Zieltraffic AG (www.zieltraffic.de) wurde 2004 von Bernd Stieber, Werner Kubitscheck und Wolfgang Vogt gegründet. Zieltraffic ist eine der führenden Performance Marketing Agenturen in Europa. Zieltraffic bietet volle Transparenz bei maximaler Kostensicherheit und setzt damit einen neuen Trend im Online-Marketing – die so genannten „Erfolgsverantwortlichen Honorarmodelle“. Während bei konventionellen Honorarmodellen ein fester Teil des Online-Marketingbudgets als Agenturvergütung dient, zahlen die Kunden von Zieltraffic einzig für einen zuvor definierten Erfolgsfall, also beispielweise je vermitteltem Neukunden. Zieltraffic geht für alle Kosten der Kampagne sowie für die Mediakosten in Vorleistung und übernimmt so das komplette Risiko für den Erfolg der Kampagne. Im Bereich Banken- und Versicherungen ist Zieltraffic bereits Marktführer.
Die Full-Service Online-Marketing Agentur beschäftigt über 60 Mitarbeiter an fünf Standorten (München, Wien, Madrid, Stettin, Den Haag). Zu den Kunden von Zieltraffic gehören u.a. Finanz- und Versicherungsdienstleister wie z.B. Debeka, Deutsche Kreditbank (DKB), Hannoversche Leben oder die Postbank. Zieltraffic ist eine 100-prozentige Tochter der Münchner FIDOR Bank AG (www.fidor.de).