print logo

Google-Interna zu Updates öffentlich

Ein Google-Leak zeigt 14.000 Ranking-Attribute und belegt, dass Klicks und Domain-Alter für Suchergebnisse wichtig sind.
31.05.24 | Interessanter Artikel bei Heise

- Versehentlich veröffentlicht: Google-Dokumentation zeigt 14.000 Ranking-Attribute
- Google nutzt Klicks und Domain-Alter entgegen bisheriger Behauptungen für Rankings
- SEO-Branche profitiert von neuen Einblicken in Googles Suchmaschinenalgorithmen

Ein unbeabsichtigtes Leak hat der SEO-Branche tiefere Einblicke in die Funktionsweise von Googles Suchalgorithmus ermöglicht. Ein US-Unternehmer entdeckte eine umfassende Dokumentation auf GitHub, die anscheinend versehentlich veröffentlicht wurde. Diese Dokumentation beschreibt detailliert die "Content Warehouse API" von Google und enthält eine Liste von über 14.000 Attributen, die zur Gewichtung von Suchergebnissen verwendet werden, berichtet Heise.

Veröffentllichung und Reaktion
Rand Fishkin, der Gründer von SparkToro, machte das Leak öffentlich und beschrieb in einem Blogeintrag, wie er darauf aufmerksam wurde. Laut Fishkin wurde die Dokumentation am 27. März durch einen automatisierten Prozess veröffentlicht und am 7. Mai wieder entfernt. In der Zwischenzeit wurden jedoch Kopien angefertigt, die weiterhin online verfügbar sind. Diese Dokumente bieten der SEO-Branche potenziell wertvolle Informationen, die dazu genutzt werden können, um Webseiten gezielt für bessere Rankings in den Google-Suchergebnissen zu optimieren.

Widersprüche zu Googles Aussagen
Besonders brisant an den Leaks ist, dass einige der enthaltenen Informationen Googles bisherige öffentliche Aussagen über die Gewichtung von Suchergebnissen widersprechen. Zum Beispiel zeigt die Dokumentation, dass Google Klicks von Nutzern des Chrome-Browsers zur Verbesserung der Suchergebnisse verwendet – ein Aspekt, den Google stets geleugnet hat. Ebenso berücksichtigt Google laut den geleakten Dokumenten das Alter einer Domain, um deren Relevanz zu bewerten. Diese Details werfen Fragen über die Transparenz und Genauigkeit von Googles bisherigen Angaben auf.

Auswirkungen auf die SEO-Branche
Für die SEO-Branche ist dieses Leak eine wahre Fundgrube. Die neu gewonnenen Einblicke ermöglichen es SEO-Experten, ihre Strategien zur Webseitenoptimierung zu verfeinern. Mit dem Wissen um die konkreten Attribute und deren Gewichtung können sie gezielter daran arbeiten, die Sichtbarkeit und Platzierung von Webseiten in den Suchergebnissen zu verbessern. Dies könnte zu einer signifikanten Veränderung der Methoden führen, die in der SEO-Branche angewendet werden.

Reaktion von Google
Derzeit hat Google sich zu dem Leak und dessen Inhalt nicht geäußert. Es bleibt abzuwarten, wie der Konzern darauf reagieren wird und welche langfristigen Folgen das Leak für die SEO-Branche haben könnte.