print logo

Wie funktioniert Conversion-Opimierung?

Conversion-Optimierung ist im Online-Marketing eine der wichtigsten Aufgaben. Welche Maßnahmen Ihnen bei der Steigerung Ihrer Conversion Rate helfen.
Judith Wester | 06.08.2021
Wie funktioniert Conversion-Opimierung? © Freepik
 

Conversion-Optimierung ist im Online-Marketing eine der wichtigsten Aufgabendaher möchte ich Ihnen in diesem Beitrag aufzeigen, welche Maßnahmen Ihnen bei der Steigerung Ihrer Conversion Rate helfen.

Was ist eine Conversion?

Die Conversion beschreibt eine vorher festgelegte Zielhandlung. Beispielsweise der Kaufabschluss in einem Online-Shop. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine von vielen weiteren denkbaren Aktionen, die Website-Betreiber als Conversion festlegen. Conversions können u.a sein:

  • Kaufabschluss bei Online Shops
  • Leadgenerierung
  • Registrierung
  • Anmeldung zum Newsletter
  • Herunterladen eines Dokuments
  • Absenden eines Kontaktformulars
  • Klick auf einen Werbe-Banner


Aus diesen Conversions ergibt sich die sog. Conversion Rate. Sie ist eine wichtige Kennzahl, um den Erfolg von Marketing Maßnahmen zu messen.

Berechnung der Conversion Rate

Die Conversion Rate gibt Aufschluss über das Verhältnis der Webseitenbesucher und den Nutzern, bei denen es zu einer Conversion kam. Bei einer Anzahl von 3.000 Besuchern, von denen 30 einen Kauf abgeschlossen haben, liegt die Conversion Rate bei zehn Prozent. Viele Analyseprogramme geben die Conversion Rate automatisch aus. Ansonsten können Sie folgende Formel nutzen: Conversion Rate = Anzahl Conversions/Anzahl Besucher * 100

Was ist eine gute Conversion Rate?

Oft stellt sich Marketern nach der Berechnung der Conversion Rate die Frage, ob die erhaltene Kennzahl gut oder schlecht ist. Je höher, desto besser ist nicht immer umsetzbar. Denn Nutzer sind eher bereit, ihre E-Mail-Adresse gegen ein kostenloses E-Book zu tauschen, als direkt beim ersten Websitebesuch ein hochpreisiges Produkt zu erwerben. Im letzteren Fall sind mehrere Website-Besuche potenzieller Kunden gängige Praxis. Demzufolge spielt das vereinbarte Conversion-Ziel eine entscheidende Rolle.

Was sagt die Conversion Rate über meine Website aus?

Die Conversion-Optimierung ist Teil von Data Driven Marketing. Durch datengetriebenes Marketing werden Maßnahmen effizienter gestaltet, da sie auf Grundlage bereits analysierter Daten und aktueller Trends getroffen werden. Die Conversion Rate gibt unter anderem Aufschluss über die Performance einer Website. Denn wenn der Auftritt Ihrer Webseite besonders benutzerfreundlich, technisch einwandfrei und inhaltlich relevant ist, verbessert sich dadurch meist auch die Conversion Rate.

Zusammenfassend können durch die Conversion Rate:

  • Zielgruppen besser eingegrenzt und dadurch Streuverluste reduziert werden
  • Buyer Personas identifiziert und Maßnahmen entsprechend ausgerichtet werden
  • die größten Absprungraten identifiziert werden
  • Fehlerquellen abgestellt werden

Was ist Conversion Optimierung?

Conversion Rate Optimierung (CRO) beschreibt im Online Marketing alle Maßnahmen, die der Steigerung der Conversion Rate auf Ihrer Website dienen. Das heißt, aus dem vorhandenen Traffic werden mehr Kunden oder Interessenten generiert.

Welche Maßnahmen dienen der Conversion Rate Optimierung?

Um das Maximum aus Ihrem Traffic herauszuholen, müssen Sie an verschiedenen Stellen Ihrer Website ansetzen. Im besten Fall hangeln Sie sich an den einzelnen Touchpoints der Customer Journey entlang, um mögliche Störfaktoren zu entlarven. Nachfolgend stelle ich Ihnen die gängigsten Methoden vor, die zur Conversion Rate-Optimierung beitragen.

Content Optimierung – relevante Inhalte mit Content Marketing

Wenn Nutzer von Ihrem Social-Media-Kanal auf die Landingpage gelangen, haben sie bereits eine bestimmte Erwartungshaltung, die es zu erfüllen gilt. Sollten Nutzer jedoch keine relevanten Inhalte finden, springen diese schnell wieder ab. Hier gibt Ihnen die Absprungrate (Bounce Rate) weitere Informationen.

Landingpage-Optimierung trägt häufig zur Steigerung der Conversions bei. Dabei sind Call-to-Actions ein unverzichtbares Mittel.

Warenkorb Optimierung – reduzieren Sie Kaufabbrüche

Oft durchläuft ein Kunde den gesamten Sales Funnel, um kurz vor der entscheidenden Conversion – dem Kauf – den Vorgang abzubrechen. Die häufigsten Gründe für Warenkorbabbrüche sind unter anderem fehlende oder unpassende Zahlungsmethoden, technische Probleme oder zu hohe Versandkosten. In jedem Fall lassen sich die Störfaktoren oft leicht abstellen und optimieren. Stellen Sie sicher, dass sich die User Experience für den Kunden vom ersten bis zum letzten Moment bequem anfühlt.

Usability Optimierung – Mit Design und A/B-Testing zu mehr Nutzerfreundlichkeit

Auch die Usability sollten Sie für den Nutzer komfortabel gestalten. Neben ansprechendem Design und passenden Inhalten honorieren Website Besucher eine leicht bedienbare Navigation auf Ihrer Website. Die optimale Benutzerfreundlichkeit erwarten Kunden vor allem auf mobilen Endgeräten. Daher spielt Mobile Optimierung für die Usability ebenfalls eine wichtige Rolle. Durch A/B-Tests evaluieren Sie die ansprechendere Variante.

Conversion-Tracking

Um den Erfolg Ihrer Kampagnen zu messen, ist Conversion-Tracking unabdingbar. Ob der Newsletter oder die Social Media Kampagne bei Ihrer Zielgruppe ankam, spiegelt sich in einer gesteigerten Conversion Rate wider. Durch Analyse Ihrer Maßnahmen erhöhen Sie automatisch den Erfolg künftiger Kampagnen und optimieren diese beständig für Ihre Zielgruppe.

Img of Judith Wester
Über Judith Wester

Judith Wester ist seit 2019 Account Manager bei promio.net. Gemeinsam mit promio.net steht sie für maßgeschneiderte Omnichannel-Kommunikationslösungen

Kommentare