> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Urheberrecht

Autor:

Das griffig geschriebene Studienbuch
behandelt komprimiert, aber umfassend das Urheberrecht und die Grundzüge des Verlagsrechts. Im Urheberrecht werden insbesondere die geschützten Werke erörtert, die unterschiedlichen Formen des Urhebers, Inhalte und Schranken des Urheberrechts, verwandte Schutzrechte sowie die Folgen der Rechtsverletzung und die Zwangsvollstreckung. Dabei legt der Autor auch besonderen Wert auf die Behandlung der jeweiligen wirtschaftlichen und ideellen Interessen.

Die 14. Auflage
berücksichtigt Rechtsprechung und Literatur bis Oktober 2005. Besonders überarbeitet sind das Recht der Verwertungsgesellschaften und der Copyleft-Bewegung. Behandelt sind darüber hinaus die Auswirkungen des neuen Geschmacksmustergesetzes und der UWG-Novelle auf das Urheberrecht sowie der verstärkte Persönlichkeitsschutzes von Prominenten.

Rezensionen:
„(...) Einer Empfehlung bedarf dieses Werk nicht mehr. Wer sich ins Urheberrecht einarbeiten will, sollte stets mit diesem Buch beginnen.“
RA Dr. Stefan Ernst, in: Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht, zur 14. Auflage 2006

„(…) Die Neuauflage bringt das Buch im Hinblick auf die Rechtsprechung auf den neuesten Stand. Es gibt Studenten und Praktikern zuverlässig Auskunft zu Einzelfragen und sichere Orientierung im Gesamtsystem. „Der Rehbinder“ ist zu Recht das Standardlehrbuch zum Urheberrecht. – Ein Buch, das man den Studenten gern empfiehlt.“
Prof. Dr. Karl Riesenhuber, in: Archiv für Urheber- und Medienrecht, 2/2006, zur 14. Auflage 2006

„(...) Das Werk bietet einen überaus profunden Überblick über die Strukturen des deutschen Urheberrechts, dessen Lektüre zur Vertiefung geradezu einlädt. Der Darstellung kommt dabei die rechtssoziologisch geprägte Sichtweise des Verfassers deutlich zugute.“
Ralf Hansen, in: www.duessellaw.de, 26.1.2006, zur 14. Auflage

„(...) Die Anschaffung dieses Buches ist ein „Muss“ auch für jeden österr Urheberrechtler.“
Robert Dittrich, in: Rundfunkrecht, 2006, zur 13. Auflage 2004

„(...) Ein Klassiker, der die Zusammenhänge des Urheberrechts in anschaulicher Art und Weise aufbereitet, ohne dass dabei die inhaltliche Qualität oder Aktualität auf der Strecke bleibt.“
Thomas Franosch, in: www.jurawelt.com, 09/ 2004, zur 13. Auflage

„(...) Das Werk bietet einen überaus profunden Überblick über die Strukturen des deutschen Urheberrechts, dessen Lektüre zur Vertiefung geradezu einlädt. Der Darstellung kommt dabei die rechtssoziologisch geprägte Sichtweise des Verfassers deutlich zugute.“
Ralf Hansen, in: www.juralit.de, 07/ 2004, zur 13. Auflage

„(...) Der Rehbinder steht zwischen einer einführenden Schrift ins Urheberrecht und einem Kommentar. Er verdeutlicht die Systematik des Urheberrechts und lässt trotz der Fülle von Detailwissen die hauptsächlichen Wesenszüge des Rechtsgebiets klar heraustreten. Wer sich das Urheberrecht erarbeiten möchte, ist mit dem Rehbinder gut bedient.“
RA Peter Eller, in: jumag 07/02, zur 12. Auflage

„(...) Rehbinders „Kurzlehrbuch“ ist nicht nur ein idealer Einstieg für den Anfänger, auch Praktiker greifen immer wieder gern danach, wenn es darum geht, sich einen schnellen Überblick zu verschaffen. (...) eine ideale Hilfe für alle, die sich hier rechtliches Wissen aneignen müssen.“
In: Studium Nr. 71 WS 2002/2003, zur 12. Auflage

„(...) Wer mit Fragen des Urheberrechts konfrontiert wird, kommt daher nicht an diesem Buch vorbei. Die Art der Darstellung ist gleichermaßen für den Anfänger wir für den fortgeschrittenen Studenten geeignet und erlaubt überall einen ersten Überblick über die Materie wie ein vertieftes Eindringen.“
Prof. Dr. Volker Emmerich, Bayreuth, in: JuS-Informationen, Heft 04/ 2003, zur 12. Auflage

„(...) Dieses von Heinrich Hubmann begründete und seit der 7. Auflage von Manfred Rehbinder fortgeführte Lehrbuch zum Urheberrecht ist längst ein Standardwerk zum Urheberrecht geworden. Man kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.“
Regierungsdirektor Robert Kirchmaier, Direktion der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München, in: KuR - Kunstrecht und Urheberrecht, Heft 01/ 2003, zur 12. Auflage