print logo

Einzelhandel hofft trotz Krise auf Umsatzimpulse zu Halloween

Fast zwei Drittel der befragten Verbraucherinnen und Verbraucher geben jedes Jahr zu Halloween Geld aus.
Einzelhandel hofft trotz Krise auf Umsatzimpulse zu Halloween © freepik / senivpetro
 

In den vergangenen Jahren ist Halloween auch in Deutschland zu einem Einkaufsanlass gewachsen. Zwar ist Halloween im Vergleich zu Fest- und Feiertagen wie Ostern und Weihnachten von geringerer Bedeutung für den Einzelhandel, doch auch im Vorfeld des 31. Oktober rechnen Händlerinnen und Händler in der Regel mit Umsatzimpulsen.

Wie eine vom Handelsverband Deutschland (HDE) in Auftrag gegebene Umfrage aus dem Vorkrisenjahr 2019 zeigt, geben fast zwei Drittel der befragten Verbraucherinnen und Verbraucher jedes Jahr zu Halloween Geld aus. Gekauft werden demnach insbesondere Dekoartikel, Halloween-Kostüme sowie passendes Make-up. Investitionen tätigen zum Gruselfest vor allem junge Zielgruppen und Familien.

Wegen des großen Kundeninteresses an Halloween-Sortimenten erwarten viele Händlerinnen und Händler in der Zeit um den 31. Oktober zusätzliche Umsätze. Das gilt besonders für Handelsunternehmen, die Spielwaren, Lebensmittel oder Dekoration anbieten. Großer Beliebtheit erfreuen sich hier etwa Produkte in Kürbisform sowie Süßwaren. Angesichts der aktuellen Energiekrise ist in diesem Jahr allerdings davon auszugehen, dass sich die krisenbedingte Zurückhaltung der Verbraucherinnen und Verbraucher auch in den diesjährigen Ausgaben zu Halloween widerspiegeln wird.