> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Lexikon der Wortwelten - Das So-geht´s-Buch für bildhaftes Schreiben

Autor: Stefan Gottschling,
Verlag: Texterclub
2008, 160 Seiten, 22,90 Euro ISBN: 9783981102734
Kurztext zum Buch

Das Lexikon der Wortwelten ist ein überraschender Coup und ein ganz und gar praktisches Werkzeug, das es in dieser Form bislang nicht gab. Ein vergnügliches und nützliches Buch, das sich schnell unentbehrlich macht.


Zum Inhalt des Buches

Wenn Lesen Fernsehen im Kopf ist – dann liefert dieses Buch die Anleitung und Werkzeuge für „Filmemacher“ dazu. Denn das Lexikon der Wortwelten ist eine Sammlung von bildhaften
Wörtern, Wendungen und Sprichwörtern. In 16 Kapiteln wie „Farben und Malen“, „Seefahrt“ oder „Der menschliche Körper“ drängt sich eine Flut von Sprachbildern und will losgelassen werden.
Von Werbetextern und Rednern, die kräftige Einstiege oder die passende Metapher suchen, von Autoren und Journalisten, die Wortwelten als Kreativkick gegen Schreibblockaden nutzen. Oder
von sprachbegeisterten Lesern, die vergnüglich in den Wortwelten stöbern. Die Einstiegs und Schlusskapitel liefern Regeln, Hintergründe und zahlreiche Textbeispiele.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort oder warum dieses kleine Lexikon
entstand
Wie dieses Lexikon funktioniert

1. Eine Erklärung der Wortwelten und
erste Regeln für ihren Gebrauch
Wortwelten: Was sie sind und was sie tun
Wie Sie mit Wortwelten richtig umgehen
Wozu Wortwelten?
Praxistipp: Eine kleine Dosieranleitung

2. Der menschliche Körper
Erklärung: Hören Sie auf Ihren Bauch
Tonlage: Nur allzu menschlich
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Wer auf großem Fuß lebt, hat nicht unbedingt große Füße

3. Faden, Nadel und Werkstatt
Erklärung: Von Nahtstellen und Konjunkturschrauben
Tonlage: Ärmel hochkrempeln und loslegen
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Persönliches aus dem Schatzkästchen
Praxistipp Faden, Nadel und Werkstatt

4. Farben und Malen
Erklärung: Kräftige Farben für Ihren Text
Tonlage: Wortbilder malen
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Kurioses aus der Welt der Farben

5. Militär
Erklärung: Hier wird scharf geschossen
Tonlage: Texte mit Kampfgeist
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Eine 08/15 Redewendung
Praxistipp Militär

6. Musik
Erklärung: Hier spielt die Musik
Tonlage: Richtig dirigieren
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Dümmer als dumm
Praxistipp Musik

7. Religion
Erklärung: Himmel oder Hölle?
Tonlage: Mal frech, mal brav
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Drei Kreuze machen
Praxistipp Religion

8. Seefahrt
Erklärung: Volle Kraft voraus
Tonlage: Schwerer Seegang oder ruhiges
Wasser?
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Mit allen Wassern gewaschen
Praxistipp Seefahrt

9. Sport
Erklärung: Texte in Topform
Tonlage: Verdribbelt – wenn Produkt und Sportart nicht
zusammenpassen …
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Mit harten Bandagen kämpfen oder das
Handtuch werfen

10. Theater
Erklärung: Bühne frei für die Wortwelt Theater
Tonlage: Alternativen
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Warum Schauspieler Lampenfieber haben

11. Tiere
Erklärung: Hier steppt der Bär!
Tonlage: Wild Thing!
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Woher kommt „einen Kater haben“?
Praxistipp Tiere

12. Verkehr
Erklärung: Vollgas geben erlaubt
Tonlage: Dynamisch, schnell und vielfältig
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Ich verstehe nur Bahnhof

13. Wetter und Natur
Erklärung: Natur-Metaphern – wie Sand am Meer
Tonlage: Auf gut Wetter machen
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Sich freuen wie ein Schneekönig
Praxistipp Wetter und Natur

14. Zahlen und Mathematik
Erklärung: Zahlen bitte!
Tonlage: Lassen Sie die Zahlen sprechen
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Hat hier jemand einen Strich durch die Rechnung
gemacht?
Praxistipp Zahlen und Mathematik

15. Zu Tisch – Kochen und Essen
Erklärung: Das schmeckt Ihrem Leser
Tonlage: Beweisen Sie guten Geschmack
Beispiele aus Literatur und Presse
Wörter und Wendungen
Geschmackssache: Darf’s ein bisschen Senf sein?

16. Zum Schluss: Denkanstöße & Spielwiese
Teil I: Denkanstöße – Ein Ausflug ins Theater
und in das menschliche Gehirn
Teil II: Spielwiese – Über die vielen Möglichkeiten,
etwas anders zu sagen