print logo
- Anzeige -

Amazon-SEO: 2 Experten geben Tipps und Tricks

Basiswissen zum Erfolg auf Amazon. 2 Experten berichten aus ihrer Erfahrung zum komplexen Thema Amazon Suchmaschinenoptimierung.
Bruno Marketing | 21.03.2017
©
 

Amazon-Seo: Tipps vom Insider

Jeder kennt es, fast alle nutzen es, aber nur wenige wissen wie - Amazon, das riesen Shop-in-Shop-Portal.

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Von der Kaffeemaschine bis hin zur täglichen Marmelade aufs Brot, auf Amazon gibt es fast nichts, was es nicht zu kaufen gibt. Vor einiger Zeit schlug das Gerücht, das Amazon seinen Suchmaschinen-Algorithmus dem der Google-Suchmaschine anpasst, in der SEO-Branche ein wie Blitz. “Endlich können wir durch SEO nicht nur Traffic auf Websites erhöhen, jetzt können wir auch direkten Einfluss auf eines der größten Vertriebsportale weltweit nehmen - Der helle Wahnsinn! Morgen beantrage ich meine Einzelhändler-Lizenz”, schrieb ein SEO-Insider in einer einschlägigen Facebook-Gruppe.
Wir waren skeptisch und haben das Amazon-Update abgewartet. Einige Monate nach besagtem Update, fanden wir Umsatz-Belege aus ihren Seller-Centrals in der Gruppe und waren begeistert.

Jetzt, 2 Jahre später, haben wir von Bruno Marketing unsere Learnings aus unserem eigenen Amazon-Shop gezogen und können stolz behaupten: Ja, Amazon-SEO funktioniert. Sie wollen wissen, in welchem Umfang es funktioniert hat? Dann rufen Sie uns doch einfach an ;)

Jetzt aber genug von der Einleitung und kommen wir zu den wichtigen Themen.

Bauen Sie Empathie zu Ihrer Zielgruppe auf

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer potentiellen Kunden. Was werden sie suchen? Wie könnten die Short- und wie die Longtail-Suchphrasen ihrer zukünftigen Käufer aussehen? Über welche Produktmerkmale wollen sie informiert werden und welche Informationen möchten Sie in der Produktbeschreibung bekommen?


Tipp 1: Keywords im Titel und Content

Amazon arbeitet mit Algorithmen, die ähnlich wie bei Google die ASINs nach Schlagwörtern durchsuchen. Keywords sind in erster Linie nicht das einzige und wichtigste Kriterium für ein gutes Ranking, allerdings trägt eine ausgeklügelte Platzierung von Keywords mit hohem Suchvolumina deutlich zu erfolgreichen Amazon-Umsätzen bei.
Die Keywords können klassisch über den Keyword-Planer von Google recherchiert werden. Um alle relevanten Short-, Mid- und Long-Tail Keywords abzubilden, empfehlen wir zusätzlich die Nutzung des Dienstes Keywordtool.io.
Die Reihenfolge der Platzierung ist simpel: die wichtigsten Keywords bzw. Phrasen sollten in den Titel, anschließend werden die Keywords in der Produktbeschreibung und die restlichen Keywords in den Bullet Points platziert.
Achten Sie auf nutzerfreundliche, lesbare Inhalte.

Tipp 2: Die Produktbeschreibung

Die Produktbeschreibung sollte nicht nur wichtige Inhalte und Schlagwörter beinhalten, sondern darüber hinaus strukturell aufgebaut sein. In der Amazon-App sehen Kunden zunächst die Produktbeschreibung, während die Produktbeschreibung über Desktop-Aufrufe weiter unten sichtbar wird.
Für die Produktbeschreibung gilt deshalb, dass alle relevanten Informationen kurz gefasst ihren Platz finden. Fassen Sie die Inhalte der Bullet Points kurz zusammen, um Kunden in jedem Content-Bereich einen Mehrwert zu vermitteln.

Tipp 3: Die Bullet Points
Bullet Points haben einen großen Effekt auf die Nutzerfreundlichkeit, denn hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Verkaufsargumente in 5 Punkten kurz und knackig darzustellen. Nutzen Sie den Platz in den Bullet Points, um z. B. wissenswerte Fakten über Ihr Produkt zu präsentieren, sei es über den Einsatz, die Funktionen, Vorteile oder über die Reinigung - mittels Bullet Points lernt Ihr potenzieller Kunde Ihr Produkt kennen, nutzen Sie daher die Chance der Präsentation und füllen Sie die Bullet Points mit 1-2 aussagekräftigen Sätzen aus.

Tipp 4: Allgemeine Schlüsselwörter

Amazon bietet Ihnen 5000 Zeichen für Ihre Keywords. Achten Sie darauf, dass Sie in diesen Feldern keine geschützten Namen und Marken eintragen.
Die von Amazon vorgegebenen 5 Feldern sollten mit gleichmäßiger Keyword-Verteilung gefüllt werden. Heißt: haben Sie für Ihr Produkt 150 Keywords, sollten Sie diese á 30 Stück in den 5 Feldern verteilen.
Zudem sollten für die allgemeinen Schlüsselwörter nur solche Keywords in Frage kommen, die auch wirklich zu Ihrem Produkt passen. Denken Sie dran: Ranken Sie für Keywords, die nicht die Intention der Kunden erfüllt, verkauft sich Ihr Produkt nicht und Sie steigen damit im Ranking ab. Wählen Sie Ihre Keywords mit bedacht und recherchieren Sie bis ins kleinste Detail - Synonyme und Phrasen spielen eine ausschlaggebende Rolle im Keyword-Setting!

Tipp 5: Bilder

Produkte, die online gekauft werden, können weder angefasst noch haptisch begutachtet werden. Aus diesem Grund sollten Kunden anhand der Produktbilder möglichst viele Informationen erhalten. Nutzen Sie deshalb mindestens 6 Bilder, die hoch auflösend (mind. 1000 px Breite) sind und das Produkt aus möglichst unterschiedlichen Blickwinkeln und im Einsatz zeigt. Je stärker das Produkt mittels Bilder präsentiert wird, desto gefestigter die Kaufentscheidung des Kunden. Bedenken Sie, dass Kunden u. a. nach visuellem Eindruck shoppen.
Wie sagt man so schön? Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.




Autoren des Artikels:

Giovanni Bruno - CEO Bruno Marketing

Joschka Faust - CMO