print logo
- Anzeige -

Gute Bauunternehmen: Qualitäts-Siegel im Baugewerbe müssen Substanz haben

In der Bauwirtschaft ist so ziemlich alles an Siegeln anzutreffen, was es gibt. Das Problem: Die meisten Gütesiegel sind wertlos und Nichts-sagend.
Bewertung Handwerker © BHR BAUHERRENreport GmbH
 
Egal ob verliehen oder selbst gebastelt: In jedem Fall ist höchste Vorsicht geboten. Zu oft steckt nicht dahinter, was suggeriert werden soll: Gute Bauqualität.

Harte Fakten dominieren, obwohl die Soft Skills ebenso wichtig sind

Gute Qualitäts- und Serviceleistungen bestehen aus der Erwartungshaltung und Sicht angehender Bauherren aus weit mehr als der technischen Realisation ihres Hauses oder Wohnungstraumes. Sie erwarten während der ganzen Zeit der Hausentstehung, dass möglicherweise aufkommender Stress vermieden bzw. ihnen abgenommen wird.

Zusammenarbeit mit Bauunternehmen und Bauleiter hat Priorität

Deshalb suchen Bauinteressenten Informationen zur Zusammenarbeit mit einem Bauunternehmen. Sie wollen nicht nur sicher sein, dass ihre Vorstellungen, Wünsche und Anforderungen erfüllt werden. Sie erwarten nicht nur im Verkauf oder in der Fachberatung, sondern in allen Phasen der Bauvorbereitung und Bauausführung, dass sie aktiv mitgenommen werden.

Ein Siegel für alle Anforderungen: "Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit"

Diesen und anderen Anforderungen trägt die Vorgehensweise der BAUHERRENreport GmbH Rechnung. Gemeinsam mit dem ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH unterhält sie eine Qualitätsgemeinschaft, die sich einer umfassenden Transparenz im Bauwesen, insbesondere im privaten Haus- und Wohnungsbau, verschrieben hat.

Bauherren befragen, Ergebnisse auswerten, zertifizieren und veröffentlichen

Das Konzept: Eine repräsentative Anzahl aktuell übergebener Bauherren wird vom ifb Institut schriftlich befragt. Die Rückläufer werden ausgewertet und die Ergebnisse mit aussagefähigen Prüfungsunterlagen zertifiziert. Für angehende Bauherren ist das ein echtes Plus bzw. ein Mehrwert in Form von Sicherheit.

Siegel auf der Anbieterhomepage führt zu konkreten Qualitätsbewertungen im BAUHERREN-PORTAL

Nach erfolgter Zertifizierung über die Bauherrenbewertungen verleiht das ifb Institut sein geschütztes Markensiegel "Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit" und stellt die Ergebnisse auf die gemeinschaftliche Qualitäts-Plattform BAUHERREN-PORTAL. Anschließend übergibt es die detaillierten Prüfungsergebnisse an die BAUHERRENreport GmbH zur Fachberichterstattung im Internet.

Öffentlichkeitsarbeit sorgt für virale Verbreitung der Anbieterqualität über das Internet

Die BAUHERRENreport GmbH startet damit eine PR-Arbeit, die in dieser Qualität in der Baubranche ihresgleichen sucht. Dabei ist wichtig, dass ausschließlich belastbare Ergebnisse aus den Bauherrenbefragungen verwendet werden. Die belegbaren, konkreten Ergebnisse werden zunächst in professionelle Textform gebracht. Dann werden diese von dort in Form von PR-Mitteilungen in entsprechenden Fachportalen, Blogs, Foren und in den sozialen Medien veröffentlicht. Der Bauunternehmer muss sich um Nichts kümmern. Die Preise sind günstig und all-inclusive.

Hohe Nutzenbilanz für Qualitätsanbieter

Bauinteressenten bringt die seriöse Vorgehensweise mehr Sicherheit bei der Vorauswahl ihres Baupartners. Denn dieser ist entsprechend seinen belastbaren Prüfungs-Ergebnissen erwartungsgemäß gut. Bauunternehmen profitieren durch die Steigerung ihrer Bekanntheit, die Stärkung ihres Qualitäts-Images, durch einen steigenden Eingang an qualifizierten Adressen.

Mit regionaler Alleinstellung nötigen Abstand zum Wettbewerb schaffen

Fertig- und Massivhaus-Hersteller profitieren zusätzlich durch die regionale Alleinstellung in ihrem Landkreis, die ihnen per Konzept zugesichert wird. Das schafft einen nachhaltigen Abstand zum Wettbewerb. Und das auf hohen Niveau: mit einem einzigartigem Qualitätsprofil.

Mehr erfahren Sie auf unserer Homepage – Kontaktieren Sie uns: BAUHERRENreport.de

Meerbusch, im Januar 2019

Theo van der Burgt
(Geschäftsführer)