print logo

Online-Marktplätze von Händlern kritisch bewertet

Stationäre Händler, die ins Multichannel-Geschäft über Amazon, eBay & Co. einsteigen, vergeben im HDE-Marktplatz-Monitor schlechte Noten.
HDE-Marktplatzumfrage, beantwortet von 147-150 Händlern © Handelsverband Deutschland - HDE e.V
 
Online-Marktplätze intensivieren insgesamt den Wettbewerb im Online-Handel und erleichtern vielen bisher rein stationären Unternehmen den Schritt hin zum Multichannel-Händler. Ergebnisse des neu gestarteten HDE-Marktplatz-Monitors zeigen aber, dass die Umsatzhelfer bei einer Benotung durch die Händler nach dem Schulnotensystem eher bescheiden abschneiden. Besonders negativ fallen im Zwischenzeugnis die Gebühren- und Provisionsstruktur mit einer 3,9 sowie die Händlerbetreuung mit einer 3,7 auf.

Auch Rechtssicherheit und Verkaufskonditionen kommen mit 3,4 und 3,3 nicht sonderlich gut weg. Am besten schlägt sich – wie erwartet – das Umsatzpotential mit einer 2,9. Dabei lässt sich beobachten, dass die Ergebnisse sich mit zunehmender Größe der Marktplätze ausdifferenzieren: Nimmt man nur eBay- und Amazon Marktplace-Händler, rutschen Gebühren- und Provisionsstruktur und Händlerbetreuung auf 4,1 und 3,8 ab, während sich das Umsatzpotential auf eine 2,7 erhöht.

Hier mehr Informationen zum HDE-Marktplatzmonitor.