> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Die TradeWorld steht für die Zukunft des Handels

Auf der TradeWorld als Teil der 16. LogiMAT finden Besucher Lösungen und Dienstleistungen für die Digitalisierung ihrer Handelsprozesse.
© EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
 

Die Zukunft des Handels findet auf der TradeWorld statt: Hier erhalten handelsaffine Fachbesucher aller Branchen Lösungen und Dienstleistungen für die Digitalisierung, Optimierung und Vernetzung ihrer Handelsprozesse, um am prosperierenden Onlinehandel teilhaben zu können.

Die TradeWorld ist Teil der 16. LogiMAT – Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement vom 13. bis 15. März 2018 in der Messe Stuttgart.

Der Onlinehandel meldet seit Jahren fast stetig einen Wachstumsrekord nach dem anderen. Seit der Dotcom-Blase Anfang der 2000er-Jahre – und damit nun schon über fünfzehn Jahre zurückliegend – überschlagen sich beinahe jährlich die positiven Prognosen für den digitalen Handel. So prognostiziert beispielsweise die aktuelle Trendauswertung „Die Wirtschaftslage im deutschen Interaktiven Handel B2C 2016/2017“ des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) erneut ein gutes Geschäftsjahr für 2017.

Jeder achte Euro im Einzelhandel wird online generiert. Und auch laut dem Institut für Handelsforschung (IFH Köln) ist für das Wachstum des Onlinehandels in Deutschland nach wie vor kein Ende in Sicht. Der Onlineumsatz bis 2021 wird voraussichtlich auf 80,4 Milliarden Euro steigen, wie in der Trendrechnung im neuen „Branchenreport Onlinehandel“ zu lesen ist.

Damit Händler aller Branchen von diesem Boom profitieren können, müssen die Voraussetzungen dafür geschaffen sein – und das bedeutet neben einem selbstverständlich guten Produkt auch durchgängig optimierte Prozesse für die Abwicklung. Diese wiederum unterliegen einem kontinuierlichen Wandel, ständiger Optimierung und Erweiterung sowie einer steigenden Vernetzung. Dies gilt insbesondere durch die zunehmende Verbreitung des Omnichannel-Konzeptes, wenn also Kunden für ihr Einkaufserlebnis einschließlich der Recherche verschiedene Kanäle nutzen können. Zu diesen Kanälen zählen Einzelhandelsgeschäfte, Onlineshops, Online-Marktplätze und -Plattformen, Käufe über Mobilgeräte, telefonische Bestellungen und jede weitere Methode für Transaktionen mit Kunden, die Suche, Kauf, Rückgabe sowie Presales- und Postsales-Service umfassen können.

TradeWorld gibt digitale Denkanstöße für den vernetzten Handel

Das Interesse der handelsaffinen Fachbesucher an Informationen und Lösungsanbietern im Bereich E-Commerce und Omnichannel ist weiter ungebrochen und wächst kontinuierlich an. „Denkanstöße für die Digitalisierung, Optimierung und Vernetzung von Handelsprozessen finden Messebesucher dazu auf der TradeWorld, der Kompetenz-Plattform für E-Commerce im Rahmen der Intralogistikmesse LogiMAT vom 13. bis 15. März 2018 in Stuttgart“, erklärt Dr. Petra Seebauer, Geschäftsführerin des LogiMAT-Veranstalters EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München.

Das Spektrum der Aussteller insbesondere rund um das TradeWorld-Fachforum in Halle 6 fokussiert die Gestaltung, Steuerung und vernetzte Digitalisierung in den Bereichen Beschaffung, Shops, Software, Zahlungssysteme, Fulfillment sowie KEP-Dienstleistungen und Retouren. „Wir wollen den Fachbesuchern neue Impulse und konkrete Lösungsansätze zur Entwicklung und operativen Umsetzung ihrer digitalen Handelsprozesse im E-Commerce bieten“, so Seebauer. Daneben bietet das TradeWorld-Fachforum täglich wechselnde Vortragsreihen u.a. zu Themen wie „B2B-E-Commerce – wohin geht die Reise?“, „Welche Trends bewegen die E-Commerce-Branche von morgen?“, „Die letzte Meile: der Transport der Zukunft“, „Omnichannel Retailing – Was nicht nur die Fashionbranche wissen sollte“, „Retail Logistics 4.0 – eine Bestandsaufnahme!“ oder „Plattformen in der Handelswelt“.

Neben der Fläche rund um das TradeWorld-Fachforum präsentieren auch zahlreiche Aussteller in den weiteren Messehallen intralogistische Produkte und Systeme für den reibungslosen Ablauf von digitalisierten Handelsaktivitäten, wie beispielsweise Kommissionierung, Fördertechnik, Verpackung, Kennzeichnung oder IT-Vernetzung. Insgesamt zeigen mehr als 1.500 LogiMAT-Aussteller vom 13. bis 15. März in Stuttgart „Intralogistik aus erster Hand: Digital – Vernetzt – Innovativ“. „Mit der Kompetenz-Plattform für Handelsprozesse schaffen wir einzigartige Synergien zwischen Intralogistik und Handel und erschließen den Fachbesuchern einen direkten Zugang zum digitalen Handel“, ergänzt Seebauer.