print logo
- Anzeige -

Warum hat der Kunde gekauft?

Neue Freiheiten für Vertriebler und Marketer - spontane Datenanalysen ohne IT Expertenwissen und unabhängig vom Netzwerk
Stefan Maier | 21.06.2005
"Business Intelligence" ist einer der Begriffe, mit der eine mehrdimensionale Analyse großer Datenmengen beschrieben wird. Mehrdimensional bedeutet, dass Datenbanken nach unterschiedlichsten Kriterien (Zeit, Ort, Kosten, Umsatz, Zahlungsverhalten, etc.) untersucht und diese Kriterien in unterschiedlichste Beziehungen gesetzt werden können. So ist es für jeden Vertriebsprofi wichtig zu wissen, wann welcher Kunde welche Produkte kauft und welche Form der Werbung und Produktinformation ihn diesbezüglich beeinflußt hat. Schließlich wollen wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen den Nutzen anbieten, der zum Kunden paßt wie ein Maßanzug.

Die erforderlichen Daten kommen beispielsweise von Kundenkartensystemen, aus E-Mail-Kampagnen, oder der Warenwirtschaft, etc. Die Aufbereitung dieser Daten obliegt den IT Fachleuten. Schließlich handelt es sich bei den geforderten fein granulierten Daten (z.B. Einzelbelege) um eine Millionen schwere Anzahl an Datensätzen. An die EDV Abteilung werden demnach in vielen Unternehmen auch die Analyseanfragen aus Vertrieb und Marketing gestellt. Die Erwartungen an kurze Antwortzeiten sind hoch.

In der Prozeßkette der Analyse von Businessdaten befindet sich hier die größte Gefahrenquelle, dass Entscheidungsrelevante Information nicht oder nur unzureichend aufgedeckt wird. Das liegt nicht an den IT Verantwortlichen, sondern an den oft fehlenden Möglichkeiten intuitiv mit diesen Daten zu spielen. Die "Nicht-IT Spezialisten" aus Vertrieb und Marketing haben es in der Vergangenheit immer schwer gehabt, ihre spontanen Ideen in Bezug auf die Analyse von Marktdaten zu verwirklichen. Systemadministratoren und Controller pochen aus Kostengründen auf standardisierte Abfragen und Berichte. Die Bedeutung von standardisierten Berichten sei unbestritten. Ein erfahrener Marketer weiß allerdings, dass sich den vielschichtigen Zusammenhängen zwischen Kunde, Unternehmen und Umwelt für seinen Bereich mit Kennzahlen alleine nicht begegnen läßt.

Die Lösung für dieses Problem hat etwas mit der "Demokratisierung von Daten" zu tun. Neuartige Algorithmen im Bereich der Aggregation und der Datenkomprimierung erlauben dem Vertriebsprofi solche spontanen Analysen auf seinem Laptop durchzuführen, unabhängig vom Netzwerk. Der Nutzen liegt auf beiden Seiten: Systemadministratoren erfahren eine Entlastung Ihrer Netzwerke. Sie müssen sich nicht mehr mit der zeitaufwändigen Formulierung individueller Abfragen befassen.

Vertriebsverantwortliche können auf der anderen Seite jetzt als unabhängige Analysten auf einfache Weise schnell und preiswert an die Informationen gelangen, die Sie für die Planung der nächsten Mailing-Kampagne benötigen. Kurze Antwortzeiten und geringe Systemanforderungen sind hierfür unabdingbar. Eines der wenigen Business Intelligence Software Werkzeuge, die große Datenmengen in diesem Sinne außerordenlich schnell und effizient verarbeiten können ist QueryObject (www.queryobject.de). Diese Lösung hat sich international seit Jahren bewährt und ist seit März jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Kontakt:
datamints GmbH
Fraunhoferstr. 4
82377 Penzberg
Tel. 08856 80 20 717
info@datamints.com
www.datamints.com