print logo
- Anzeige -

E-Learning-Branche erzielt im Jahr 2011 Rekord-Umsatz

Neue Auflage des MMB E-Learning- Wirtschaftsranking veröffentlicht.
Die deutschen E-Learning-Dienstleister haben im vergangenen Jahr rund 22 Prozent mehr Umsatz erzielt als im Vorjahr. Das ist das zentrale Ergebnis der diesjährigen Hochrechnung, die das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung im Rahmen seiner jährlichen Branchenerhebung zur deutschen E-Learning-Wirtschaft ermittelt hat.

34 der führenden E-Learning-Dienstleister haben dafür ihre Daten, Zahlen und Fakten der vergangenen zwei Jahre, also aus 2010 und 2011, offengelegt. Die Top 20 finden Sie anbei:
Zeige Ergebnisse 1-18 von 18.
UnternehmenMitarbeiterGründungRang
tts GmbH
20019984
Haufe Akademie GmbH & Co. KG
20019785
bit media e-solutions GmbH
5020007
BPS Bildungsportal Sachsen GmbH
20200416
Cegos GmbH
40192619
Comcave AG
10219961
Core-Competence GmbH
0200714
Fischer, Knoblauch & Co. Medienproduktionsgesellschaft mbH
6019968
Know How! AG
10019926
TATA Interactive Systems GmbH
30199011
benntec Systemtechnik GmbH
40198710
chemmedia AG
4020029
db-central gmbh
0199612
imc information multimedia communication AG
22019933
koviko GmbH
27200115
memoray GmbH
5199720
reflact AG
25199613
vitero GmbH
20200418
Wie in den Vorjahren hat das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung (Essen/Berlin) anhand dieser Angaben das Marktvolumen und die Mitarbeiterzahlen der Branche hochgerechnet, die Umsatzanteile der wichtigsten E-Learning-Geschäftsfelder ermittelt, die jeweiligen Entwicklungen analysiert und daraus ein Ranking der umsatzstärksten deutschen E-Learning-Firmen abgeleitet.

Die geschätzt 250 Unternehmen der deutschen E-Learning-Branche haben im Jahr 2011 hochgerechnet knapp 509 Millionen Euro E-Learning-Umsatz erwirtschaftet – das sind rund 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach zwei Jahren mit zurückhaltendem Wachstum von jeweils ca. 5 Prozent warten die Dienstleister für digitales Lernen damit im Jahr 2011 mit einem Rekordergebnis auf.

Diese positive Entwicklung setzt sich auch am Arbeitsmarkt für E-LearningFachkräfte weiter fort: Über 5.100 Festangestellte und mehr als 2.500 Freiberufler waren im Jahr 2011 in deutschen E-Learning-Unternehmen beschäftigt. Auch hier sind die Wachstumsraten (plus 9% bzw. 12%) gegenüber dem Jahr 2010 ansehnlich.

Unter den einzelnen E-Learning-Geschäftsfeldern machen die „Erstellung von digitalen Lerninhalten“ sowie „Verkauf bzw. Vermietung von Tools für E-Learning und Wissensmanagement“ nach wie vor die größten Umsatzanteile aus.

Die Spitze des Rankings der umsatzstärksten deutschen E-LearningUnternehmen zeichnet sich wieder durch starke Kontinuität aus. So sind in den „Top 10“ mit zwei Ausnahmen dieselben Firmen vertreten wie beim vergangenen Ranking – wie immer mit leichten Verschiebungen nach oben oder unten. Auf vielfachen Wunsch wurden die quantitativen Unternehmensdaten „Umsatz“ und „Mitarbeiterzahl“ auch in diesem Jahr wieder um weitere, qualitative Informationen ergänzt. So werden im Ranking neben den Angaben zu den einzelnen E-Learning-Tätigkeitsfeldern auch Informationen zum Standort, den „Produktionsweisen“ sowie den Alleinstellungsmerkmalen der teilnehmenden Dienstleister präsentiert.

Mit dem MMB E-Learning-Wirtschaftsranking 2012 legt das MMB-Institut im fünften Jahr in Folge detaillierte Informationen zur deutschen E-LearningBranche vor. Auch in diesem Jahr hatte das Projekt mit der LEARNTEC einen unterstützenden Premiumpartner zur Seite.

Die vollständigen Ergebnisse der Markterhebungen aus den Jahren 2008 bis 2012 – mit Hinweisen zu den Teilnahme- und Hochrechnungsverfahren – sind jeweils als MMB-Branchenmonitor veröffentlicht worden und können kostenlos heruntergeladen werden: http://www.mmb-institut.de/monitore/branchenmonitor.html