print logo

DIHK: Erstmals auch Ausbildung in Call-Centern und bei Marktforschern

Neu: zweijährige Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing und dreijährige zu Kaufleuten für Dialogmarketing
marketing-BÖRSE | 07.02.2006
IHK-Ausbildungsberufe wird es ab August 2006
erstmals auch für Call Center und Markt- und Sozialforschung geben.
"Wir sehen es als Erfolg des Dualen Ausbildungssystems, in Bereiche
einzudringen, die bisher noch nicht in Frage kamen. So war die Markt-
und Sozialforschung vor allem Akademikern vorbehalten", unterstreicht
Sybille von Obernitz, Bildungsexpertin des Deutschen Industrie- und
Handelskammertages (DIHK).

Die Call-Center-Branche kann in Zukunft ihre Dialog-Profis von der
Pike an heranbilden. Dafür stehen zwei Berufe zur Verfügung: Die
zweijährige Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing und
die dreijährige zu Kaufleuten für Dialogmarketing. Die
Servicefachkraft erwirbt Kommunikationsfähigkeiten, die sie vorrangig
im operativen Bereich und in den Kernprozessen Kundenbetreuung,
Kundenbindung und Kundengewinnung einsetzt. Bei der ein Jahr längeren
Ausbildung zu Kaufleuten kommen noch Qualifikationen in der
Personalwirtschaft, der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle sowie
des Marketings und Vertriebs hinzu. Sie sind schließlich diejenigen,
die die Leistungen der Call Center gegenüber Dritten verkaufen
müssen. Der zweijährige Abschluss kann auf die Kaufmannsausbildung
angerechnet werden.

Dass eine attraktive duale Ausbildung auch in den Bereichen von
Forschung und Entwicklung möglich ist, zeigt das neue Berufsbild
Fachangestellte/r für Markt- und Sozialforschung. Schwerpunkt der
Ausbildung ist die Unterstützung aller Prozesse von
Marktuntersuchungen und -studien. Das reicht von der inhaltlichen
Konzeption, über die technische Durchführung, bis hin zur
Berichtslegung bzw. Ergebnispräsentation. Die Einsatzmöglichkeiten
für die neuen Fachkräfte sind vielfältig. Sie werden gebraucht in
Forschungseinrichtungen der empirischen Sozial- und
Wirtschaftsforschung, der betrieblichen Marktforschung von
Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen,
Unternehmensberatungen, aber auch Werbe- und Media-Agenturen.