print logo
- Anzeige -

Markenkonforme Inhalte erstellen – auch ohne Marketing-Unterstützung

Wie also lassen sich Inkonsistenzen in Texten am besten vermeiden?
Acrolinx GmbH | 20.07.2017
©
 

von Deb Symons


In den meisten Unternehmen entstehen Inhalte in unterschiedlichen Abteilungen, etwa im Marketing, im Vertrieb, im Produktmanagement oder in der Führungsebene. Wenn die entsprechenden Teams nicht zusammenarbeiten, entstehen dabei jedoch oft inkonsistente Texte. Dies kann sich negativ auf die Wahrnehmung Ihrer Marke auswirken.

Wie also lassen sich solche Inkonsistenzen am besten vermeiden? Muss jeder Text, der im Unternehmen erstellt wird, vom Marketing geprüft und freigegeben werden? Oder ist es möglich, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche von vornherein konsistenten Content erstellen?

Inkonsistenter Content kann fatale Folgen haben

Das Marketing kann nicht alle Texte selbst erstellen. Soviel steht fest. Ebenso unrealistisch ist es meist, dass Marketing-Verantwortliche den Content aus allen anderen Abteilungen prüfen und korrigieren. Dennoch: Inkonsistente Markenbotschaften und Verstöße gegen Markenrichtlinien können weitreichende Folgen mit sich bringen.

Rechtschreibfehler zum Beispiel können im Extremfall dazu führen, dass Produkte zurückgerufen werden müssen. Webseiten mit mangelhaften Inhalten führen oft dazu, dass Interessenten lieber zur Konkurrenz gehen. Und Werbekampagnen, die nicht auf Ihre Marke abgestimmt sind, werden leicht zum PR-Desaster. Entsprechende Beispiele gibt es leider immer wieder.

Wie lässt sich dieses Problem lösen?

Für Marketing-Teams ist es meist ein Ding der Unmöglichkeit, alle Autoren im Unternehmen erfolgreich zu managen. Es gibt jedoch Software, die dabei helfen kann, Content zu standardisieren und zu verbessern. Diese Software ist besonders hilfreich, wenn einige Content-Ersteller zwar Fachexperten, aber keine geübten Autoren sind.

Eine Plattform mit Künstlicher Intelligenz (KI) wie Acrolinx „liest“ Ihren Content und gibt Autoren individuelle Schreibtipps, sodass sie Texte selbstständig verbessern können. Acrolinx basiert auf einer linguistischen Analytics-Engine. Ausgehend von unternehmensspezifischen Vorgaben wertet sie Kategorien wie Terminologie, Stil und Verständlichkeit von Texten aus. Außerdem kann Acrolinx den Tone of Voice evaluieren und sicherstellen, dass wirklich alle Inhalte auf Ihre Marke abgestimmt sind.

Es gibt aber weitere gute Gründe, KI bei der Content-Erstellung einzusetzen. Die Analyse-Module zeigen Ihnen zum Beispiel, welche Mitarbeiter von zusätzlichem Training profitieren könnten. Außerdem lässt sie auf einen Blick erkennen, welcher Content vor der Veröffentlichung überarbeitet werden muss. So müssen Marketing-Verantwortliche Texte nicht mehr einzeln prüfen und sparen viel Zeit.

Binden Sie das Marketing weiterhin ein

Das Marketing muss also nicht unbedingt jeden einzelnen Text kontrollieren. Dennoch ist die Abteilung gewöhnlich für die Markenführung und alle damit zusammenhängenden Bereiche verantwortlich. Sobald Autoren mit ihren Texten Markenbotschaften durchkreuzen oder Fehler übersehen, kann dies die ganze Marke in Mitleidenschaft ziehen. Deshalb ist es sinnvoll, dass die Marketing-Abteilung weiterhin den Überblick über den Content behält.

Markenkonforme und hochwertige Inhalte sollten in Ihrem Unternehmen oberste Priorität haben – egal, wie Sie die Content-Erstellung im Einzelnen handhaben. Dabei zahlt es sich aus, bereits bei der Content-Erstellung auf hohe Qualität zu achten. In diesem Fall muss das Marketing also den Content nur noch freigeben. Wenn Sie diesen Prozess mit einer KI-Plattform automatisieren, können Sie die Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen umso effektiver gestalten.

Gesamten Artikel lesen: http://bit.ly/2vF6MiR