print logo

Wandel in Coronazeiten – KMUs werden digitaler

Wie kleine und mittlere Unternehmen die Digitalisierung meistern
Fiverr | 28.08.2020
KMUs werden digitaler © Gorodenkoff/shutterstock
 

Bedingt durch die Corona Pandemie hat die deutsche Wirtschaft einen regelrechten Digitalisierungsschub erlebt. Eine Studie von Fiverr in Zusammenarbeit mit Censuswide aus dem Juli 2020 zu Auswirkungen der Corona-Krise speziell auf KMUs hat gezeigt, dass das Rückgrat der deutschen Wirtschaft massive Umsatzeinbußen verzeichnet (durchschnittlich 87.000 Euro).

Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Befragten sehen ihre unternehmerische Zukunft jedoch optimistisch. Sie investieren sogar verstärkt in eine flexiblere Belegschaft und in den Ausbau ihres Online-Marketings. Insbesondere Kleinunternehmen, Ladenlokale und Gastronomiebetriebe sehen spätestens jetzt die dringende Notwendigkeit ihr Business auf digitale Beine zu stellen.

Der Gedanke, sich online völlig neu erfinden zu müssen, ist allerdings für viele von ihnen eine große Herausforderung. Besonders herausfordernd ist die Suche nach dem richtigen Partner mit dem passenden Knowhow. Freelancer-Plattformen wie Fiverr können hier vermitteln. Beispielsweise hat das Unternehmen mit „The Shift“ einen Online-Hub und Talent Matching-Service gelauncht, der kleinen Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle digital weiterentwickeln möchten, ganz gezielt dabei unterstützt, ihre Online-Präsenz umzugestalten und zu optimieren. Das Angebot fokussiert auf Dienstleistungen im Bereich Website-Entwicklung und verbindet ein Unternehmen mit einem auf Webdesign und -entwicklung spezialisierten Freelancer. Bei der Erstellung der Website werden Neueinsteiger dann von dem vermittelten Dienstleister durch den gesamten Prozess – bis die Online-Präsenz steht – begleitet.

Gezielte Unterstützung für Digitalisierungsprojekte

Fiverrs „The Shift“ folgt auf das SMBHelp-Ressourcenzentrum des Unternehmens, das bereits im März 2020 mit dem Ziel an den Start ging, kleinen Unternehmen bei der Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie zu helfen. Auf der neu geschaffenen Plattform finden kleine Unternehmen nun unter anderem Best Practices und können sich in kurzen Videos ansehen, wie andere Unternehmen den Schritt in die Digitalisierung gemeistert haben. Geschäftsinhaber können hier mit anderen Unternehmern und Unternehmen in Kontakt treten, sich für bevorstehende virtuelle Veranstaltungen anmelden und netzwerken, inspirierenden Rednern zuhören und sich auch vergangene Podiumsdiskussionen und Präsentationen ansehen.

Jeden Monat vergibt Fiverr an drei Unternehmen auf der ganzen Welt ein Fiverr-Guthaben in Höhe von 1.000 USD (circa 850 EUR) zur Umsetzung ihrer digitalen Projekte. Auf der Fiverr Website unter The Shift / Microgrants kann der Zuschuss selbst beantragt oder ein Unternehmen dafür nominiert werden. 

Die fortwährende Pandemie wird die Digitalisierung auch zukünftig weiter beschleunigen und Unternehmen zum Umdenken und Handeln bewegen. Unsere Arbeitswelt verändert sich gerade sehr stark, was jedoch letztendlich auch viele Chancen, in der Art und Weise wie wir miteinander arbeiten, mit sich bringt.

 

Autorin: Gali Arnon, CMO bei Fiverr