print logo

Auch Mieter wollen smart wohnen

Die Hälfte der Smart Home-Interessenten sind Mieter.
2015 könnte das Jahr sein, in dem das Thema »Smart Home« endgültig Fahrt aufnimmt: Die Vernetzung von Haustechnik und -geräten nimmt immer weiter zu. Ob Licht, Heizung, Belüftung, Fernseher: Alles lässt sich via Internet kontrollieren und steuern, sei es per Smartphone, Tablet oder PC.

Anbieter von Smart Home-Technologien bauen auf großes Nachfragepotential - und das zu Recht: Den Ergebnissen des W3B Report "Smart Home - Connected Home" zufolge, für den Fittkau & Maaß Consulting über 3.500 deutsche Internet-Nutzer befragte, ist jeder zweite Online-Nutzer an deren Einsatz interessiert.

Dabei sind Smart Home-Interessenten nicht nur unter Eigenheimbesitzern zu finden - auch für Mieter ist das Thema durchaus relevant. Unter den Smart Home-Interessenten befinden sich tatsächlich ebenso viele Mieter wie Eigentümer: Insgesamt 52 % der befragten Smart Home-Interessierten leben in einer Mietwohnung bzw. einem gemieteten Haus - 48 % besitzen eine eigene Wohnung bzw. ein eigenes Haus.

included image

Ein Leben im Smart Home findet somit sowohl unter Mietern als auch unter Eigenheimbesitzern viele Fans - allerdings aus unterschiedlichen Gründen:

So steht als Smart Home-Nutzungsmotiv bei den Haus- und Wohnungsbesitzern das Thema Sicherheit als Nummer 1 auf der Liste: Rund drei Viertel der smart home-interessierten Wohneigentümer geben »Mein Haus, meine Wohnung sicherer machen« als Grund für den Einsatz von Smart Home-Technologien an. Erst mit gut 15 Prozentpunkten Abstand folgen Nutzungsmotive wie Bequemlichkeit sowie das Geld- und Energiesparen.

Dagegen erhoffen sich Mieter, die sich für Smart Home-Technologien interessieren, davon insbesondere, ihre Geldbeutel zu schonen: Ihr Nutzungsmotiv-Ranking wird angeführt von »Energieverbrauch meines Haushalts reduzieren« mit 65 % sowie »Geld sparen« mit 64 %.

included image

Die unterschiedlichen Smart Home-Nutzungsmotive der Mieter und Wohneigentümer spiegeln sich auch in ihrem Nutzungsinteresse an konkreten Connected Home-Technologien wieder.

So besteht unter den Eigentümern großes Interesse daran, ihre Wohnungen und Häuser aus der Ferne zu überwachen und zu kontrollieren: Dies gilt für Alarm- und Sicherheitsanlagen ebenso wie für Rauchmelder, Heizungen sowie den Energieverbrauch (je über 70 % der Nennungen).

Für viele Mieter hingegen steht der Energieverbrauch des Haushalts im Fokus des Interesses: Je über drei Viertel der Befragten würden diesen gern via Internet aufzeichnen und überwachen bzw. internetgestützt optimieren.

Der W3B Report »Smart Home - Connected Home« dokumentiert das beachtliche Interesse von Eigenheimbesitzern wie auch Mietern an der Vernetzung von Haustechnik und -geräten. Er zeigt aber auch, dass Nutzungsmotive, relevante Einsatzbereiche, Vorbehalte sowie als kompetent wahrgenommene Anbieter je nach Zielgruppe sehr unterschiedlich ausfallen. Das gilt für Mieter und Wohneigentümer ebenso wie für Personen unterschiedlicher Alters- und Einkommensklassen und Konsumeinstellungen.

Der W3B Report »Smart Home - Connected Home«
Der W3B Report »Smart Home - Connected Home« nimmt einen Reality Check des Smart Home-Themas aus der Perspektive aktueller und potentieller Anwender vor. Er untersucht Wahrnehmung, Nutzung und Nutzungsinteresse an insgesamt 20 verschiedenen Smart Home-Technologien und -Einsatzbereichen. Zahlreiche relevante Zielgruppen werden detailliert analysiert und profiliert.

Der W3B Report basiert auf einer Online-Befragung von über 3.500 deutschen Internet-Nutzern (internet-repräsentativ gewichtet). Er gibt im Smart Home-Bereich aktiven Anbietern und Dienstleistern differenzierte Informationen an die Hand, welche die Markteinschätzung sowie die Selektion und Ansprache geeigneter Zielgruppen unterstützen. Er kann direkt über die Fittkau & Maaß Consulting-Website bestellt werden.

Fittkau & Maaß Consulting: Internet Consulting & Research Services
Fittkau & Maaß Consulting ist als Marktpionier seit 1995 als Online-Marktforschungs- und -Beratungsdienstleister tätig und verfügt über langjährige Expertise in der technischen wie konzeptionellen Durchführung von Online-Studien.

Internet-Studien wie die WWW- Benutzer-Analyse W3B sowie individuell konzipierte Forschungs- und Beratungsprojekte (z. B. Online-Werbewirkungsforschung, Benchmarking-Studien, Zufriedenheits- und Bindungsforschung, Usability-Labs) unterstützen die Kunden von Fittkau & Maaß Consulting bei der Planung, Konzeption, Kontrolle und Optimierung ihrer Online-Werbung, Websites und Webshops.
Zu den Kunden zählen u. a. alltours, brands4friends, Cortal Consors, Deutsche Bahn, Deutsche Lufthansa, Deutsche Telekom, Douglas, Ebay, FAZ, Hotel.de, OTTO, notebooksbilliger, PayPal, TUI u. v. m. Mehr Informationen zu den Forschungs-Services auf der Website von Fittkau & Maaß Consulting.