print logo

Nach der Premiere: Internationale Fachmesse für Events, Live-Marketing und Veranstaltungsservices in der Messe Westfalen

„Auf diesem Fundament können wir die BEST OF EVENTS weiter ausbauen“
Messe Dortmund | 27.01.2010
25. Januar 2010 – Das Fazit für die erste BEST OF EVENTS in der Messe Westfalenhallen Dortmund fällt unterm Strich überaus positiv aus, da sind sich Veranstalter, Besucher und die ausstellenden Firmen einig. 9.100 Gäste haben die zweitägige Fachmesse für Events, Live-Marketing und Veranstaltungsservice in der zurückliegenden Woche besucht. 473 Branchen- Unternehmen aus neun Ländern präsentierten sich auf 11.500 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche in den Hallen 4, 7 und 8 sowie den Außenbereichen rund um die Westfalenhallen. Zu den Firmen gehörten Anbieter und Ausstatter von Events für Messe- und Bühnenbau, Mietmöbel und Dekoration, Veranstaltungstechnik und IT, Catering und Zelte sowie Hotels, Hallen und spezielle Locations. Das Spektrum wurde von Ausstellern ergänzt, die Dienstleistungen wie Event-Services und -Management, Kreation und Planung sowie Aus- und Weiterbildung anbieten. Neben Fachverlagen und Medien-Produktionen waren auch der Branchenverband FAMABund der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC) vertreten.



„In den Gesprächen, die wir bereits während der BoE geführt haben, zeigten sich die Aussteller hoch zufrieden mit dem Verlauf der Messe und der Qualität ihrer Fachgespräche“, so die BoE-Veranstalter Bea Nöhre und Katja Nitschke. „Wir haben zudem eine sehr gute Resonanz auf unser Konzept für Dortmund erhalten. Vor allem das großzügige Flächenangebot und die verbesserte Aufteilung der Präsentationsstände wurden gelobt.“ Auch eine erste Auswertung der Besucherbefragung unterfüttert das Meinungsbild: An den Terminals in den Hallen äußerten sich die Messegäste mehrheitlich positiv über die BEST OF EVENTS und gaben der Fachmesse durchweg gute Noten.



Natürlich gäbe es, wie bei jedem Neustart, einige Punkte in der Ablauf-Organisation, die weiter verbessert werden müssen. Bei den Vorbereitungen zur BoE 2011 werde beispielsweise der Bereich rund um das Online-Booking von Eintrittskarten, die Registrierung sowie das Einlass-Procedere auf einen kritischen Prüfstand gestellt. Gerade zu Beginn der Messetage mussten die Besucher lange
Anstehzeiten in Kauf nehmen; das hatte vor allem bei den Ausstellern für großen Unmut gesorgt. Solche Warteschlangen dürfe und werde es im kommenden Jahr
nicht mehr geben.



„Weitere Detailverbesserungen werden wir gemeinsam mit unseren Partnern in Angriff nehmen“, verspricht Bea Nöhre. Auch gibt es Überlegungen, das Konzept der „BoE-Night“ zu verändern. Zwar wurden sowohl die Live- Acts sowie das Ton- und Lichtdesign für die Bühnenshows als auch das Ambiente der „BoE-Night“ insgesamt durchweg gelobt – „aber wir werden diskutieren, ob diese 3 Form der Abendveranstaltung unseren und den Ansprüchen der Gäste gerecht wird – oder ob wir ein gänzlich anderes Angebot entwickeln wollen.“



Das einhellige Resümee des Publikums und der Ausstellerfirmen zur Premiere der BEST OF EVENT in Dortmund sei jedoch, dass der Umzug in das Herz Westfalens nicht nur eine gute und die richtige Entscheidung war, sondern dass die Event-Fachmesse in allen Kernbereichen qualitativ hinzu gewonnen habe. „Das
ist ein Fundament, auf dem wir die BoE weiter ausbauen und unseren Anspruch, ein gemeinsames Dach für die Präsentation der Branche zu sein, bestens erfüllen
können.“



Das Rahmenprogramm der Messe umfasste vier kostenfreie Workshops sowie ein Nachwuchs-Symposium, das vom IST-Studieninstitut für Kommunikation, dem FME Forum Marketing-Eventagenturen und der BoE ausgerichtet wurde. Der „NEXT EVENT GENERATION DAY“ diente als Informations- und Networking-Plattform
für interessierte und in der Eventbranche tätige, junge Menschen. Unternehmen, Agenturen, Verbände und Dienstleister präsentierten Trends, gaben Einblick in den Event-Alltag und diskutierten aktuelle Fragen der Aus- und
Weiterbildung sowie Anforderungen an zukünftiges Personal. Im kommenden Jahr soll eine weitere Ausgabe dieses Nachwuchs-Symposium stattfinden.



Das IST verlieh zudem zwei Awards: den „INA Nachwuchs Event Award“, der seit 2006 Talenten aus der Veranstaltungsbranche die Möglichkeit gibt, ihr
Eventkonzept einer Fachjury zu präsentieren – auch in diesem Jahr wurden die drei besten Konzepte prämiert. 4 Gemeinsam mit kommunikarriere.de und dem
Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA wurde eine zweite Ausschreibung – die Entwicklung eines eigenen Logos für den INA-Award – initiiert. Junge Talente aus der Kommunikations- und Gestaltungsbranche
konnten ihre Kreativität unter Beweis stellen und ihren Entwurf einreichen.



Zum dritten Mal vergab der BlachReport den Event Award BEA. Bei der Bewertung der 40 Einreichungen standen erneut die kreativen Aspekte und die Zielorientierung von Eventprojekten als Instrument der Marketing- und
Unternehmenskommunikation im Vordergrund. Zielsetzung des Awards ist es, mit der Auszeichnung die Vielfalt und Qualität in der Live-Kommunikation zu fördern
und zu dokumentieren. Der BEA 2010 wurde in den Kategorien „Corporate Event“, „Motivationsevent“, „PR-/Medien-Event“, „Brand Event“, „Konzept Award“ und „Tech Award“ verliehen.



Auch während der BoE in Dortmund war das „Live-Forum“ erneut ein gut besuchter Programmpunkt. In Halle 3 A gaben Musiker, Artisten, Comedians, Moderatoren, Magier und andere Event-Künstler interessierten Unternehmen und Agenturen die Gelegenheit, sich persönlich von der Qualität der Performances zu überzeugen. Über weite Strecken besuchten rund 200 Gäste die Darsteller und erlebten sie aus nächster Nähe auf ihrer Bühne.



Selbst wenn die Tore gerade erst geschlossen wurden, beginnen bereits jetzt die Vorbereitungen für die kommende Ausgabe der BEST OF EVENTS. Der Termin
steht schon: Sie wird am 19. und 20. Januar 2011 in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattfinden.


Pressekontakt:
Ralph Michael Müller,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit BEST OF EVENTS,
c/o Fleetwerk Kommunikation, Brook 2, 20457 Hamburg
Telefon: +49 40 - 32 02 73 80
E-Mail: presse@boe-messe.de
www.boe-messe.de

Kommentare