> Das Dienstleisterverzeichnis für Marketing <        
print logo

Erfolgreiche Immobilienvermarktung mit dem Internet

Steigern Sie Ihre Kaufanfragen und Ihr Image - Mit kleinem Budget und ohne Streuverluste.
Markus Zarte | 25.02.2009

Etwa zwei Drittel aller umziehenden Haushalte mit Internetanschluss in Deutschland nutzen das Internet für ihre Immobiliensuche. Das ergab die aktuelle Internet-Studie „WWWBenutzer-Analyse-W3B“ des Hamburger Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß. Im Gegensatz dazu suchen nur noch 42 Prozent ihre Wohnung oder Haus in einer Tageszeitung. Eine Gegebenheit, die ernst genommen werden muss und in vielen Marketingabteilungen ein Umdenken erfordert.

Ein weiterer wichtiger Grund zum Ausbau der Onlinemarketingaktivitäten ist die Tatsache, dass Zielgruppen genauer und einfacher erreicht werden können als über das Medium Print. Streuverluste werden im Internet also auf ein Minimum reduziert. Mit durchdachten Vermarktungsstrategien können Kaufanfragen signifikant gesteigert, die Vermarktungszeiten
verkürzt und das Image gesteigert werden.

Was kann ich tun, um mehr Verkäufe über das Medium Internet zu generieren? Worauf ist in der Onlinevermarktung von Immobilien zu achten? Wie kann ich sicherstellen, dass meine Marketingaktivitäten ein Erfolg werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen Markus Zarte, Gründer und Inhaber der Onlineagentur SONDEREINHEIT.de im folgenden Interview.


F: Welcher Schritt ist zu Beginn einer Partnerschaft für Sie der Wichtigste?
MZ: Ganz klar, die Beratung. Es findet zu Beginn der Zusammenarbeit eine Bestandsaufnahme statt. Wo steht die Website des Kunden, wie viele Website-Zugriffe sind im Monat zu verzeichnen, welche Zielgruppe gilt es anzusprechen, welche Online-Werbemaßnahmen werden eingesetzt, welche Ziele verfolgen die Mitbewerber, usw.. Es wird jede bestehende Online(marketing)-Maßnahme auf ihre Effizienz hin geprüft und in Frage gestellt. Darauf aufbauend werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen und mit der Maßnahmenumsetzung begonnen.


F: Welche Onlinemarketing-Maßnahmen machen gerade für Bauträger,
Projektentwickler und Makler Sinn?
MZ: Grundsätzlich unterscheide ich bei den Onlinemarketing-Maßnahmen zwischen Pflicht und Kür. Als ersten Pflichtpunkt sehe ich eine gegebene Benutzerfreundlichkeit (Usability) der Website. Die Website sollte so gestaltet und programmiert werden, dass der Website-Benutzer sich intuitiv zu Recht findet. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Kunden. Welche Erwartungen hat der Kunde? Wie findet er schnell und einfach die Informationen die er sucht?

Das Thema Suchmaschinenoptimierung gehört sicherlich ebenso zur Pflicht. Bei der Suchmaschinenoptimierung werden diverse Stellschrauben so gestellt, dass die Website bei den Suchmaschinen gefunden und auf den vordersten Ergebnisplätzen angezeigt wird. Dazu kann auf der Website selbst eine Menge getan werden. Sind die wenigen Meta-Tags die
heute noch relevant sind, richtig gesetzt? Sind die Keywords (Suchworte) in der richtigen Menge gestreut? Gibt es doppelten Content (Inhalt) und ist dieser für das Internet optimiert? Weitere Maßnahmen müssen auch Off-Page, also außerhalb der Website, in Angriff genommen
werden. Hier müssen zum Beispiel Backlinks aufgebaut oder das Angebot in entsprechende Verzeichnisse eingetragen und bekannt gemacht werden.

Neben diesen beiden Maßnahmen sollte Werbung in Suchmaschinen (zum Beispiel Adwords bei Google) geschaltet werden. Gerade für kleines Budget ist diese Werbeform sehr interessant: Anzeigen können schon ab einen Cent geschaltet werden und man bezahlt nur für Anzeigen,
die auch tatsächlich Besucher auf die Homepage gebracht haben. Angezeigte und -nurgelesene Anzeigen kosten nichts.

Parallel zu diesen Maßnahmen muss ein ausgefeiltes Analyseverfahren aufgebaut werden. Anhand dieser Auswertung kann die Effizienz aller Onlinemarketing-Maßnahmen kontrolliert und angepasst werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle Marketingaktivitäten auch
ein Erfolg werden.


F: Welche Maßnahmen würden Sie unbedingt noch empfehlen?
MZ: Hier wäre E-Mail-Marketing zu nennen. Diese Maßnahme bietet die Möglichkeit, den Dialog mit dem Kunden aufzubauen. Mit Newslettern und E-Mailings kann der Kontakt zum Kunden zudem gehalten und die Beziehung gestärkt werden. Auch Bannerwerbung stellt eine Bereicherung des Online Marketings dar. Gerade für regionale Angebote ist diese Form
interessant und bezahlbar.


F: Welche Maßnahmen stellen dann die Kür Ihres Angebotes dar?
MZ: Sind die Pflichtpunkte abgearbeitet und erfolgreich umgesetzt, kann an Maßnahmen wie etwa Web 2.0-Techniken, Portale, Blogs und Social Marketing gedacht werden. Diese Aktionen ermöglichen eine schnelle und direkte Kommunikation mit dem Kunden und bedürfen deshalb
einer ständigen Pflege und Kontrolle.


F: Gibt es Maßnahmen die Sie für Bauträger, Projektentwickler und Makler als für nicht sinnvoll erachten?
MZ: Ja, Affiliate-Marketing. Meist rechnet sich diese Onlinemarketing-Maßnahme für Bauträger, Projektentwickler und Makler nicht. Das liegt sicherlich daran, dass Eigentumswohnungen hochpreisig sind und bei der Onlinevermittlung keine große Akzeptanz finden.


Hintergrundinformationen zur Person:
Markus Zarte ist Gründer und Inhaber der SONDEREINHEIT.de – agentur für onlinemarketing. Die Agentur hat ihren Sitz in Unterföhring bei München und hat sich auf Onlinemarketing spezialisiert.

Als Marketing Spezialist und Diplom-Multimediaproducer bietet Markus Zarte seit mehr als acht Jahren Komplettlösungen für messbaren und lang anhaltenden Erfolg im Onlinebereich an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sondereinheit.de.