print logo
- Anzeige -

10 Erfolgsfaktoren für Content-Marketing

Content-Marketing ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor und schon seit Jahren Top-Thema der Marketer.
Gabriele Braun | 06.03.2019
Die 10 Gebote im Content-Marketing © fotolia / everythingpossible
 
Heute herrscht ein Überfluss an Informationen und es wird immer schwieriger, mit den Kunden in Dialog zu treten. Höhere Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit erzielen relevante Inhalte, die im richtigen Moment den richtigen Kunden erreichen.

Schon seit Jahre ist deshalb Content-Marketing das Top-Thema der Marketer. Das bestätigt die neue Studie von absolit Consulting „Digital-Marketing-Trends 2019“, die vor einigen Tagen veröffentlicht wurde. Dort gaben 77 Prozent der Befragten an, „sich 2019 vor allem auf die Erstellung von relevanten Inhalten für die eigene Zielgruppe konzentrieren zu wollen.“ Befragt wurden 1.120 Online-Marketing-Verantwortliche aus 9 verschiedenen Branchen.

Wie nun mit Content-Marketing aus der Masse der Informationen herausstechen? Diese 10 Tipps unterstützen Sie dabei:

1. Themen verkaufen Produkte


Warum macht man sich die Mühe, schreibt Texte, hält Webinare, filmt Videos und opfert für die Erstellung seine Zeit? Die Ziele sind vielfältig: Händler wollen Produkte verkaufen, Verlage wollen die Aufmerksamkeit ihrer Kunden erlangen. Das oberste Ziel dabei ist: Verkauf.

2. Die Strategie – punkten mit Customer Journey und Buyer Personas


Bevor Sie mit Content-Marketing beginnen, sollten Sie erst klären, welchen strategischen Ansatz Sie verfolgen. Soll der Content direkt verkaufen oder dient er der Leadgenerierung? Welche Prozesse werden für die Leadgenerierung benötigt? Den richtigen Content zur richtigen Zeit an den richtigen Kunden ausliefern macht eine Customer Journey möglich. Die Kundenreise wird auf den verschiedenen Kanälen in verschiedenen Phasen mit passendem Content eingeteilt und via Marketing Automation ausgeliefert. Website und Newsletter sind die Basis. Die Erstellung von Buyer Personas unterstützt die Customer Journey. Wie eine Customer Journey aussehen kann, erläutert Harald Henn.

3. Die Zielgruppe kennen – Was will sie, wie spricht sie


Um die Zielgruppe mit Content-Marketing zu erreichen müssen wir deren Sprache sprechen. Sind es Rechtsanwälte, Ingenieure, Sekretärinnen, Förster, Marketingleiter, Kaufmännische Angestellte? Wir müssen unsere Zielgruppe kennen, um Sie auch zu erreichen und sie zu von einem Produkt oder einer Dienstleistung zu überzeugen. Versuchen Sie deshalb, sich in Ihre Leser hineinzuversetzen – wie ticken sie, was denken sie, was wünschen sie.

4. Storytelling statt plumpe Werbung


Gute Geschichten kommen beim Leser gut an. Sie wirken emotional, haften langfristig beim Empfänger und können vielfältig eingesetzt werden. Gute Storys werden auch gerne weitererzählt und mit Freunden geteilt.

5. Titel, Teaser und Text


Der Titel soll den Leser neugierig machen. Der Teaser fast den Inhalt kurz zusammen und Texte werden strukturiert. Wer liest schon gerne lange unübersichtliche Texte am Monitor oder beim Zeitungslesen? Um dies zu vermeiden, können Sie den Text in Absätze gliedern. Zwischenüberschriften helfen dem Auge beim Überfliegen und machen neugierig.

6. Kurze, verständliche und bildhafte Sätze


Endlos verschachtelte Sätze vergraulen die Leser. Verständliche Sätze, kurz und prägnant, fesseln den Leser und werden lieber gelesen. Erzeugen Sie dabei beim Leser auch Bilder im Kopf. Farbige Ausdrücke und Adjektive können dazu genutzt werden. Überflüssige und abgedroschene Floskeln sollen im Text vermieden werden. Ebenso nicht begründbare Wiederholungen. Wichtig: Die Rechtschreibung muss stimmen.


7. Mehr Konversion mit Suchmaschinenmarketing SEA


Heute beginnen über 80 Prozent aller Kaufentscheidungsprozesse im Internet. Der Kunde sucht in Suchmaschinen nach einem Nutzen oder nach einem Problembezug. Wer sucht schon direkt nach einem Produktnamen? Stellen Sie deshalb den Nutzen in den Vordergrund und werden Sie zum Problemlöser von interessierten Lesern. Damit kann sehr gut das Ranking in den organischen Suchergebnissen verbessert und eine höhere Konversion erzielt werden. Verwenden Sie deshalb in Ihren Texten aufmerksamkeitsstarke Keywords mit hohem Nutzen und Problembezug, der auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist.

8. Response-Elemente einbauen


Nutzen Sie die vielfältigen Response-Möglichkeiten, auf die die Leser gleich reagieren können. Bauen Sie direkt im Beitrag Empfehlungsbuttons ein und verlinken Sie diese in den Shop. Bei Offline-Kanälen können Sie Rückantwort-Fax-Formulare oder Antwortkarten nutzen.

9. Verschiedene Content-Formate nutzen


Text, Video, Webinar, Newsletter, Website, Pressemeldungen: Es gibt zahlreiche Content-Formate, die zur Verfügung stehen. Anne M. Schüller hat die 50 wichtigsten Formate zusammengestellt.

10. Social Media, Fachportale und Blogs


Um das Potenzial Ihres Contents voll auszuschöpfen, sollten Sie den erstellten Content nicht nur auf Ihrer Website bereitstellen. Veröffentlichen Sie diese auch auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen, auf Fachportalen und auf Blogs. Messen Sie dabei auch Ihren Erfolg. Überlegen Sie, auf welchen Kanälen Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen können – Konzentrieren Sie sich auf die Wichtigsten und verzetteln Sie sich nicht.


Nächste Woche, am 12. und 13. März, trifft sich in München auf der CMCX die Content-Marketing-Branche. Auf der Konferenz treten über 100 Speaker auf und präsentieren Cases und Methoden im Content-Marketing. Auf der Messe mit über 90 Aussteller und Partner (z. B. aus den Bereichen Marketing Automation, Analyse-Tools, Native Advertising und Redaktionstools) gibt es eine zusätzliche Speaking Area – der Messeeintritt ist nach vorheriger Registrierung kostenfrei.

Alle Infos zur CMCX: https://content-marketing-conference.com
Direkt zum CMCX-Ticketshop: https://content-marketing-conference.com/tickets/