print logo

YouTube verkündet neue Einnahmequellen für Creator:innen

Somit unterstützt Youtube die nächste Generation von kreativen Unternehmer:innen.
Youtube | 21.09.2022
YouTube verkündet neue Einnahmequellen für Creator:innen © Youtube
 

Bei der Veranstaltung von „Made on YouTube“ gab die Plattform bekannt, an Creator:innen, Künstler:innen und Medienunternehmen in den letzten drei Jahren mehr als 50 Mrd. USD ausgezahlt zu haben.

Susan Wojcicki, CEO von YouTube, und ihr Führungsteam haben heute eine neue Strategie bekannt gegeben, wie die Kreativität auf der Plattform weiter gefördert wird. Auf der erstmals durchgeführten Veranstaltung „Made on YouTube“ verkündete YouTube, dass künftig Einnahmen über YouTube Shorts möglich sein werden. Auch soll das Monetarisierungssystem, das YouTube-Partnerprogramm (YPP), für noch mehr Creator:innen geöffnet werden. Außerdem will YouTube der Musikindustrie zusätzlich zu mehr Wachstum verhelfen, indem die Monetarisierung mit Anzeigen für diejenigen geöffnet wird, die Musik in ihren Videos verwenden.

 

Die heutige Ankündigung spiegelt die Vielfalt der wachsenden YouTube Community wider und ermöglicht es den über zwei Millionen Creator:innen, die mit YouTube Geld verdienen, dies mit jedem kreativen Format ihrer Wahl zu tun. Die wichtigsten Ankündigungen von heute:

 

(1) Ausweitung des Zugangs zum YPP: Ab Anfang 2023 können sich auf Shorts spezialisierte Creator:innen für YPP bewerben, wenn sie die Marke von 1.000 Abonnent:innen und 10 Mio. Shorts-Aufrufen innerhalb von 90 Tagen erreichen. Diese neuen Partner:innen bekommen die Möglichkeit auf alle Vorteile, die YPP bietet, einschließlich der Monetarisierung mit Anzeigen in Shorts und Langform YouTube-Videos. Damit erweitern sich die bestehenden Kriterien, unter denen sich Creator:innen von Langform-Videos weiterhin bei YPP bewerben können, wenn sie 1.000 Abonnent:innen und 4.000 Sehstunden erreichen. Creator:innen können einfach die Option wählen, die am besten zu ihrem Kanal passt, während YouTube das gleiche Maß an Markensicherheit für Werbetreibende beibehält. Um Creator:innen zu unterstützen, die am Anfang ihrer YouTube-Reise stehen, wird YouTube außerdem eine neue YPP-Stufe mit niedrigeren Anforderungen einführen, die einen einfacheren Zugang zu Fan-Funding-Funktionen wie Super Thanks, Super Chat, Super Stickers und Channel Memberships bietet.


(2) Einführung eines neuartigen Umsatzbeteiligungsmodells für Shorts: Mehr als 30 Mrd. tägliche Aufrufe und mehr als 1,5 Mrd. monatlich eingeloggte Nutzer:innen zeigen, wie rasant Shorts weltweit an Beliebtheit gewinnen. Um für diese neue kreative Kategorie einen Anreiz zu schaffen, werden wir ab Anfang 2023 von einem festen Creator Fund abrücken und ein einzigartiges Modell zur Umsatzbeteiligung für Shorts einführen – sowohl für aktuelle als auch künftige YPP-Creator:innen. Da zwischen den Videos im Shorts-Feed Anzeigen geschaltet werden, sollen die Einnahmen aus diesen Anzeigen jeden Monat addiert und benutzt werden, um die Shorts-Creator:innen für ihre Arbeit zu belohnen und die Kosten für die Lizenzierung von Musik abzudecken. Von dem Gesamtbetrag, der den Creator:innen zugeordnet werden kann, behalten sie 45 % der Einnahmen, die auf der Grundlage ihres Anteils an der Gesamtzahl der Shorts-Aufrufe verteilt werden. Der Anteil an den Einnahmen bleibt der gleiche, unabhängig davon, ob sie Musik verwenden oder nicht.

 

(3) Einführung von Creator Music: Die Komplexität der Musiklizenzen hat dazu geführt, dass die meisten Creator:innen von Videos mit Musik nicht vergütet werden. Um eine Brücke zwischen der Musikindustrie und den Creator:innen zu schlagen, führt YouTube die neue Option Creator Music ein, die ihnen einen einfachen Zugang zu einem ständig wachsenden Katalog von Musik für die Verwendung in ihren Videos ermöglicht. Gleichzeitig eröffnet die neue Option Künstler:innen und Rechteinhaber:innen eine neue Einnahmequelle für ihre Musik auf YouTube. Creator:innen können jetzt erschwingliche, qualitativ hochwertige Musiklizenzen kaufen, die ihnen das volle Monetarisierungs-Potenzial bieten – sie erhalten den gleichen Umsatzanteil, den sie normalerweise bei Videos ohne Musik erzielen würden. Kreative, die keine Lizenz im Voraus kaufen möchten, können Songs verwenden und die Einnahmen mit den Künstler:innen und den Rechteinhaber:innen des Titels teilen. Creator Music befindet sich derzeit in den USA in der Beta-Phase und wird 2023 auf weitere Länder ausgeweitet.

 

Susan Wojcicki, CEO von YouTube: „Das YouTube-Partnerprogramm war bahnbrechend, als wir es 2007 ins Leben gerufen haben, und das ist es auch heute noch. In den letzten drei Jahren hat YouTube Creator:innen, Künstler:innen und Medienunternehmen mehr als 50 Milliarden Dollar ausgezahlt. Diese Summe hat das Leben von Creator:innen auf der ganzen Welt verändert und es ermöglicht, dass neue Stimmen und Geschichten Gehör finden. Doch das ist erst der Anfang. Zum Start des YouTube-Partnerprogramms machten wir eine klare Ansage: Wir sind nur dann erfolgreich, wenn unsere Creator:innen erfolgreich sind. Heute gehen wir einen Schritt weiter und leiten ein neues Kapitel bei YouTube ein: Durch den erleichterten Zugang zu unserem YouTube-Partnerprogramm schaffen wir auf unserer Plattform ein Belohnungssystem für Kreativität."

 

Neal Mohan, Chief Product Officer von YouTube: „Das erste und branchenführende Partnerprogramm von YouTube hat den Einsatz von Langform-Videos grundlegend verändert. Jetzt mischen wir die Karten neu, indem wir das Programm auch für Shorts-Creator:innen öffnen und eine entsprechende Umsatzbeteiligung einführen. Das ist das erste Mal, dass eine Umsatzbeteiligung für Kurzvideos auf einer Plattform in großem Umfang angeboten wird. Hinzu kommen zehn verschiedene Optionen, mit denen Creator:innen bereits heute auf YouTube Einnahmen erzielen können. Es wird allen YPP-Teilnehmer:innen zur Verfügung stehen – einschließlich der neuen Mobile-First-Creator:innen, die dem Programm zum ersten Mal beitreten."

 

Lyor Cohen, YouTube's Global Head of Music: „Die Idee hinter Creator Music ist zukunftsweisend. Wir schaffen eine Brücke zwischen Künstler:innen und Creator:innen auf YouTube, um der Kreativwirtschaft neuen Schwung zu verleihen – das ist ein Gewinn für alle. Mit Creator Music haben Künstler:innen eine neue Möglichkeit, ihre Musik in die Welt zu bringen, während Fans ihre Lieblingsmusik auf ihren Lieblingskanälen entdecken können. Gleichzeitig profitieren sowohl Künstler:innen als auch Creator:innen von neuen Einnahmequellen.“

 

Creator:innen und Künstler:innen die YouTube nutzen, um den nächsten Wendepunkt in der Kreativwirtschaft einzuläuten, erläutern hier, wie sich die angekündigten Neuerungen auf das breitere Ökosystem auswirken werden:

 

YouTube-Creator Colin und Samir: „In den letzten drei Jahren hat YouTube über sein Partnerprogramm 50 Milliarden Dollar an über zwei Millionen Creator:innen, Künstler:innen und Medienunternehmen ausgezahlt – mehr als jede andere Plattform. Das sind 45 Millionen Dollar pro Tag. 1,9 Millionen Dollar pro Stunde, 528 Dollar pro Sekunde. Jede Sekunde. In den letzten drei Jahren. Die heute verkündeten Neuerungen zeigen, dass YouTube weiterhin bahnbrechend in seinem Engagement für Creator:innen auf der ganzen Welt ist."

 

Multiformat-Creator Kallmekris: „So viele Creator:innen müssen sich zwischen verschiedenen Videoformaten entscheiden, um ihre individuellen Ziele zu erreichen. Aus geschäftlicher Sicht besteht der wesentliche Vorteil von Shorts für mich darin, dass sie mir helfen, Menschen für meine Community zu gewinnen. Langformate hingegen bringen mir mehr Einnahmen. Die Notwendigkeit eines strategischen Kompromisses – das Abwägen von Vor- und Nachteilen – fällt jetzt endlich weg. Deshalb sind die Neuigkeiten über das Partnerprogramm bei Shorts so großartig. Meine Arbeit wird auf die gleiche Weise unterstützt, egal in welchem Format.“

 

Producer/DJ, Marshmello: „Als Künstler haben wir mit Creator Music die Möglichkeit, die riesige Creator-Community von YouTube zu nutzen und neue Fans zu erreichen. Ich habe ein sehr globales Publikum auf YouTube aufgebaut und Creator Music fühlt sich wie eine der neuesten Entwicklungen an, die es zu einem so wertvollen Ort für meine Musik und - was noch wichtiger ist - für meine Fans macht."